Tiroler Ski-Orte: Angst vor Südafrika-Mutation

Skilift-Stopp: Wiederinfektion durch Variante?

Tiroler Ski-Orte: Angst vor Südafrika-Mutation

Immer mehr Fälle der neuen Variante werden im Umfeld der Lifte im Zillertal entdeckt.

Bis mindestens Mittwoch bleibt das Skigebiet Hochfügen im Zillertal geschlossen . Die 36 Lifte stehen wegen eines Corona-Clusters mit der südafrikanischen Mutation still. Die meisten Infizierten sind Mitarbeiter der Seilbahnen. Die Lage ist brisant: Das Virus dieser Variante hat sich im Zillertal verteilt. Zu Redaktionsschluss waren sieben Fälle bekannt. Fünf im Bezirk Schwaz, jeweils einer in Innsbruck und Innsbruck-Land.

Massentests

Seit gestern ist die gesamte Bevölkerung des Bezirks Schwaz (84.000 Menschen) zu Gratis-PCR-Tests aufgerufen. Noch ist nicht abschätzbar, wie sehr sich das Virus wirklich verbreitet hat.

Währenddessen wurde bekannt, dass seit dem 9. November insgesamt 16 Mitarbeiter der Bergbahnen Hochfügen positiv auf das Virus getestet waren.

Lesen Sie auch

Südafrika-Mutation könnte Genesene infizieren

Anschober: So will Österreich gegen die Corona-Mutation vorgehen

Südafrikanische Corona-Mutation in Tirol: Weitere Fälle bestätigt

 

Aktuelle Lage

Alle sind wieder negativ. Sie werden am Dienstag nochmals getestet, danach wird über eine Öffnung entschieden.

Gefahr

Neue Forschungen aus Südafrika zeigen: Die neue Variante 501Y.V2 könnte sich schneller ausbreiten als die bisherige. Und bereits Genesene könnten wiedererkranken.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten