PCR Corona Test

Coronavirus

Top-Experte fürchtet "heftigen Corona-Winter"

Teilen

Österreich befindet sich bereits in einer neuen Corona-Welle. Die Zahlen steigen rasant.  

Corona ist zwar keine meldepflichtige Krankheit mehr, Abwassertests zeigen aber wie stark das Infektionsgeschehen ist. Aktuell haben wir die stärkste Belastung aller Zeiten! Molekularbiologe Ulrich Elling rechnet auf X (früher Twitter) vor: In Tirol könnten etwa vier Prozent der Bevölkerung "Covid-positiv" sein.

Der deutsche Virologe Klaus Stöhr befürchtet, dass sich die Lage in den kommenden Wochen weiter zuspitzen wird. „Ich glaube, dass es in diesem Winter heftiger sein wird“, so der Experte gegenüber IPPEN.MEDIA. Besonders ältere Menschen mit Vorerkrankungen seien gefährdet. Der Virologe rät deshalb auch zum Impfen.

Neue Varianten

Zuletzt breiteten sich die Corona-Varianten Eris und Pirola vermehrt aus. Für Stöhr ist die Debatte um Corona-Varianten aus medizinischer Perspektive von geringer Bedeutung. „Die respiratorischen Symptome bleiben dominant“ und betreffen hauptsächlich die Atemwege, so der Epidemiologe weiter.

Unterdessen sind sich die Experten noch nicht einig, wie gefährlich BA.2.86 (Pirola) ist. Virologe Hendrik Streeck sagte gegenüber der Welt. „Es gibt aber erste Hinweise darauf, dass BA.2.86 womöglich etwas ansteckender ist.“ Für Christian Drosten ist Pirola hingegen kein Grund zur Sorge. „Ich kann vorerst Entwarnung geben“, so der Virologe.
  

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo