US-Grenzen zu Mexiko und Kanada bleiben weiteren Monat geschlossen

Schutz vor Ausbreitung

US-Grenzen zu Mexiko und Kanada bleiben weiteren Monat geschlossen

Maßnahmen zum Schutz vor Ausbreitung des neuartigen Coronavirus verlängert.

Washington. Wegen der Coronavirus-Pandemie riegeln die USA ihre Grenzen zu Mexiko und Kanada mindestens vier weitere Wochen ab. Die Grenzschließungen seien bis zum 20. August verlängert worden, teilte das Heimatschutzministerium am Donnerstag mit. Minister Chad Wolf verwies auf den "Erfolg" der seit Monaten bestehenden Reisebeschränkungen und die enge Zusammenarbeit mit den Nachbarländern Mexiko und Kanada.
 
Dadurch sei es gelungen, die Ausbreitung des Virus durch den Reiseverkehr zu begrenzen, erklärte Wolf. Die Maßnahmen sehen ein Verbot für nicht zwingend erforderliche Reisen vor, der Warenverkehr ist davon ausgenommen.
 
Die USA sind mit 3,5 Millionen Corona-Fällen und mehr als 137.000 Toten das mit Abstand am härtesten von der Pandemie betroffene Land der Welt. Mexiko meldete bereits fast 318.000 Infektionen und 37.000 Todesfälle. Einen deutlich milderen Verlauf der Pandemie verzeichnete bisher Kanada mit 110.000 registrierten Infektionen und 8.900 Verstorbenen.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten