Tichy

Entscheidung am 22. März

Zahlen steigen: Jetzt wackeln Lockerungen

Die Öffnung der Schanigärten per 27. März ist derzeit wieder unsicher. 

Wien. Am Montag werden sich Kanzler Sebastian Kurz, Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Experten und Bundesländer „nur“ via Videokonferenz unterhalten. Wie von ÖSTERREICH berichtet, soll noch keine Entscheidung über die anvisierten Schanigärten-Öffnungen am 27. März fallen.


Vielmehr sollen die Zahlen – Neuinfektionen und Hospitalisierungsraten – noch bis 22. März beobachtet werden. Erst dann soll eine Entscheidung getroffen werden.


Regionale Öffnungen und neue Osterregeln


Plan. Im Osten Österreichs schränken die Neuinfektionen (siehe unten) den Spielraum für Öffnungen bereits jetzt ein. SPÖ-Chefin Pamela Rendi-­Wagner warnt im ÖSTERREICH-Interview vor Lockerungen, die „hochriskant“ wären. Vielmehr müsse man gegensteuern.


Das dürfte auch der Gesundheistminister und Experten wie Rotkreuz-Kommandant Gerry Foitik so sehen.
Auch die Ampel-Kommission rät ab einer österreichweiten Sieben-Tages-Inzidenz von 200 dringend von Öffnungsschritten ab. Gestern lag die Sieben-Tages-Inzidenz bei 204,7. Gastronomie und einige Bundesländer wollen aber weiterhin öffnen.


Möglich wären regionale Öffnungen in Bundesländern mit einer Inzidenz unter 200. Das könnte am 22. März – neben Vorarlberg – nur Tirol sein.
Jedenfalls soll beim Entscheidungsgipfel im Kanzleramt auch über strengere Regeln für die Osterfeiertage geredet werden. Hier könnten Kontaktbeschränkungen auf Zeit sowie strenge Reiseregeln kommen. Und erst Mitte April Lockerungen.   

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten