Coronavirus: Fabrik von Samsungs Falt-Handy steht still

Werk in Südkorea betroffen

Coronavirus: Fabrik von Samsungs Falt-Handy steht still

Derzeit ist wegen dem Coronavirus die Produktion des Galaxy Z Flip gestoppt.

Nun musste auch Samsung wegen dem  Coronavirus  eine Smartphone-Fabrik schließen. Das betroffene Werk befindet sich aber nicht in China, sondern in Südkorea. Hier hat sich ein Mitarbeiter mit Covid-19, wie das Virus offiziell heißt, angesteckt.

>>>Nachlesen:  Samsung Galaxy Z Flip ab sofort in Österreich

Fabrik für High-End-Geräte

Reuters berichtet, dass es sich dabei um ein Werk im südwestlichen Teil des Landes handelt. Hier wird u.a. auch das brandneue  Galaxy Z Flip  gebaut. Samsungs zweites Falt-Smartphone ist seit vergangen Freitag (21. Februar) auch in Österreich erhältlich. In Südkorea fertigt der Smartphone-Weltmarktführer nur seine Highend-Modelle. Die günstigeren Geräte werden vorwiegend in Indien und in Vietnam produziert.

>>>Nachlesen:  Neuer Supercomputer für Coronavirus & Co.

Zahlreiche Hersteller betroffen

Wie lange die Fabrik geschlossen bleibt, ist nicht bekannt. Samsung ist nur einer von vielen IT-Riesen, die durch das Coronavirus betroffen sind. Auch Apple, Nintendo und Sony rechnen mit Nachschubproblemen bei ihren Smartphones und Tablets bzw. Spielekonsolen.

>>>Nachlesen:  Coronavirus: So will Apple den iPhone-Nachschub sichern

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten