Gletschermumie Ötzi erobert das Internet

20 Jahre-Jubiläum

Gletschermumie Ötzi erobert das Internet

Über tausend Fans auf Facebook und Wikipedia-Einträge in über 40 Sprachen

Die vor 20 Jahren entdeckte Gletschermumie Ötzi ist der beste Beweis, dass man nicht zwangsläufig lebendig sein muss, um in Sachen Internetpräsenz auf dem letzten Stand zu sein.

Facebook
Immerhin 1.100 Fans kann der vor mehr als 5.000 Jahren verstorbene Wanderer auf "Ötzi - The Iceman", der Facebook -Seite des Südtiroler Archäologiemuseums, versammeln. Die italienische Facebook-Seite über "l'Uomo die Similaun" hat fast 200 Anhänger. Zum Vergleich: Lucy, der Skelettfund eines Australopithecus, bringt es insgesamt nur auf rund 330 Anhänger.

Flickr, Wordpress und Wikipedia
Auf der Fototausch-Seite Flickr findet man fast tausend Bilder und Videos zum Mann aus dem Ötztal - und das ohne die Ergebnisse des gleichnamigen "DJ", mehr als 600 Blog-Einträge zu Ötzi sind beim Anbieter Wordpress abrufbar. Und auch in der von den Usern selbst erstellten Internet-Enzyklopädie Wikipedia steht Ötzi verhältnismäßig hoch im Kurs: Artikel in fast 40 verschiedenen Sprachen beschäftigen sich mit dem Mann aus dem Eis, darunter in so exotischen wie gallizisch, wallisisch oder der von Esperanto-Reformern entwickelten Sprache Ido. Über Lucy kann man sich unterdessen nur in 24 Sprachen informieren.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten