Ratgeber zum Kinderschutz im Internet

Technische Schutzeinrichtungen

Ratgeber zum Kinderschutz im Internet

Saferinternet.at hat zum diesjährigen Safer Internet Day (5. Februar) eine Online-Umfrage unter heimischen Jugendlichen gemacht, bei der herausgekommen ist, dass sich viele Teenager durch Smartphones & Co immer häufiger gestresst fühlen. Die ISPA (Internet Service Providers Austria) hat diesen speziellen Tag, bei dem vor allem die Gefahren des Internets für Kinder und Jugendliche in den Vordergrund gerückt werden sollen, als Anlass genommen, um gemeinsam mit saferinternet.at einen neuen Ratgeber herauszubringen. Konkret handelt es sich dabei um eine Gratis-Broschüre (Link zum Download unten) zu technischen Schutzmaßnahmen an digitalen Geräten für Kinder. 

Infos zu technischen Schutzeinrichtungen

Mittlerweile sind digitale Geräte aus dem Alltag der Kinder nicht mehr wegzudenken und das Internet bietet großes Potential zur Förderung von digitalen Kompetenzen. Dennoch fühlen sich einige Eltern nicht wohl dabei, wenn ihre Kinder das Internet alleine erkunden. Mit dem neuen Ratgeber „Technischer Kinderschutz im Internet“ informiert die ISPA interessierte Erwachsene über die verschiedenen technischen Schutzeinrichtungen und gibt einen Überblick über verschiedene Möglichkeiten.
 
ispa-ratgeber-kinder-620-in.jpg © ISPA
 
Da keine technische Maßnahme zu hundert Prozent wirkt, sei es laut der Organisation bei ihrem Einsatz wichtig, die Heranwachsenden im Umgang mit dem Internet zu unterstützen und sie über Herausforderungen zu informieren. „Die Verantwortung kann nicht allein an die Technik delegiert werden, ein aktives Auseinandersetzen mit der Online-Aktivität des Kindes muss für Eltern selbstverständlich bleiben. Denn nur so können Eltern ihre Kinder bei Herausforderungen im Internet unterstützen“, betont Maximilian Schubert, Generalsekretär der ISPA.
 

Zusätzlich zur Medienkompetenz

Obwohl die Förderung der Medienkompetenz der jungen Nutzer oberstes Ziel sei, könne der Einsatz von technischen Maßnahmen auf den digitalen Geräten speziell von jüngeren Kindern eine Hilfe sein. Das Angebot an technischen Kinderschutzmaßnahmen ist unüberschaubar und sie alle kombinieren in der Regel verschiedene Funktionen, um unpassende Inhalte von Heranwachsenden fernzuhalten. Dabei geht es meistens um das Festlegen von Nutzungszeiten, das Filtern von Inhalten und das Blockieren bestimmter Anwendungen.
 
Der Ratgeber, der in Zusammenarbeit mit Saferinternet.at entstanden ist, bietet einen Überblick über die Möglichkeiten des technischen Kinderschutzes an unterschiedlichen Geräten (Smartphones, Tablets, Laptops, Stand-PCs, Spielekonsolen, smartes Spielzeug) und allgemeine Praxistipps, welche Einstellungen sich wo vornehmen lassen. Die ISPA Informationsmaterialien rund um die sichere Nutzung des Internets und die Förderung der Medienkompetenz sind für Schulen, bildungsnahe Vereine sowie interessierte Endnutzerinnen und -nutzer kostenlos. 
 

Externe Links

Der neue Ratgeber steht unter www.ispa.at/technischerschutz zum kostenlosen Download zur Verfügung.
 
Weitere Infos zum Safer Internet Day 2019 finden Sie auf www.saferinternet.at
 
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten