WhatsApp-Lücke gefährdet Milliarden User

Hacker können Handy übernehmen

WhatsApp-Lücke gefährdet Milliarden User

Schlechte Nachricht für alle WhatsApp-Nutzer. In dem Messenger-Dienst wurde nun eine gravierende Sicherheitslücke entdeckt, die es Angreifern ermöglicht, das Smartphone von WhatsApp-Usern zu übernehmen. Von der Lücke sind die iOS- und die Android-Varianten der Facebook-Tochter betroffen.

>>>Nachlesen:  WhatsApp-Trick: Chats per Mail versenden

Schadcode einschleusbar

Entdeckt wurde die Sicherheitslücke von Teilnehmern an Googles „Project Zero“. Laut den Experten können Hacker mit einem manipulierten Videoanruf einen Schadcode in das Smartphone des WhatsApp-Nutzers einschleusen. Sobald das geschehen ist, kann der Angreifer das Handy übernehmen. In einem Beispiel zeigen die Entdecker, wie der Angriff funktioniert. Dabei bringen sie über einen eingeschleusten Schadcode das Smartphone des Nutzers zum Absturz.

>>>Nachlesen:  WhatsApp zeigt bereits Werbung an

WhatsApp vorab informiert

Bevor Google das Problem öffentlich machte, wurde WhatsApp darüber informiert. Der Messenger-Dienst hat schnell gehandelt. Seit Ende September gibt es ein Android-Update, das die Lücke schließt. In der ersten Oktoberwoche wurde auch die iOS-Version von WhatsApp aktualisiert und der Fehler somit ebenfalls behoben.

>>>Nachlesen:  Blaue Häkchen bei WhatsApp austricksen

Aktuellste Version installieren

WhatsApp-Nutzer sollten also unbedingt darauf schauen, dass sie die aktuellste Version des Messenger-Dienstes (iOS: 2.18.93; Android: 2.18.302) installiert haben. Dann sind sie vor der massiven Sicherheitslücke geschützt.

>>>Nachlesen:  Auch WhatsApp bekommt "Dark-Mode"

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten