Amazon: Rücksendungen verschrottet

Warenentsorgung unklar

Amazon: Rücksendungen verschrottet

Amazon soll Massen an Rücksendungen vernichtet haben, anstatt sie an Händler zurückzusenden. 

Der Internet- und Versand-Gigant Amazon soll Massen an Retour-Waren - darunter auch neue Produkte - vernichtet haben. Anstatt die retournierten Waren an den Händler per Post zurückzuschicken, solle Amazon die Produkte in großen Mengen in deutschen Logistik-Lagern entsorgt haben. Es wurden angeblich Produktlisten und Fotos als Beweisgegenstände gefunden. Zudem äußerten sich Mitarbeiter des Versandriesen und bestreiten die Anschuldigungen nicht. 

Unklare Warenentsorgung

Von Kühlschränken über Handys bis hin zu Möbeln und Waschmaschinen soll eine Vielzahl an Amazon-Produkten weggeworfen worden sein. Eine Mitarbeiterin von Amazon soll berichtet haben, es wären jeden Tag Produkte, die einen Wert von mehreren zehntausend Euro haben, weggeschmissen worden sein. Der Vorwurf, es würden Produkte vernichtet, anstatt sie zum Händler zurückzusenden, bestreitet Amazon nicht. 

Vernichtung von neuen Produkten nicht auszuschließen 

Laut Amazon sollen so wenig Produkte wie möglich entsorgt werden müssen. Sei es nicht mehr möglich, die Waren zu verkaufen oder sie zu spenden, sollen die Restbestände an Aufkäufer weitergereicht werden, die die Produkte weiterverwerten könnten. Bisher kann nicht gesagt werden, ob neben unbrauchbaren Waren auch neuwertige Produkte vernichtet wurden. 


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten