Apple besitzt ein neues "Killer-Patent"

Ortsbasierte Dienste

Apple besitzt ein neues "Killer-Patent"

Wenn der Konzern geschickt handelt, dürfte er in Zukunft Milliarden verdienen.

Gute Neuigkeiten für Steve Jobs' Nachfolger Tim Cook . Wie sich nun herausstellte, ist Apple seit 2009 im Besitz eines Patents, das dem Konzern in Zukunft einige Milliarden Dollar/Euro in die Kassen spülen könnte. Konkret handelt es sich um das ursprünglich im Jahr 1998 von Xerox eingereichte Patent mit der unscheinbaren Nummer 6,122,520, welches mit Rechten zu den aktuell so populären ortsbasierten Diensten zusammenhängt. Laut einem Cnet-Bericht gehört dieses Patent (RE42,927) seit rund zwei Jahren Apple. Bemerkt wurde es offenbar aber erst jetzt. Als Datum wird zumindest der 15. November 2011 angeführt.

Für Konkurrenten könnte es teuer werden
Mit diesem Patent hat Apple ein ganz dickes Ass im Ärmel. Es wird nämlich von Diensten wie Facebook ( Places , Deals), Groupon, Foursquare und vielen anderen Anbietern und Apps mot ortsbezogenen Daten verwendet. Im Cnet-Bericht bezeichnet Erik Sherman das Patent deshalb als "Killer Location-Services Patent". Es deckt nämlich alle mobilen Services ab, die aktuell so boomen. Dazu zählen unter anderem soziale Netzwerke, Landkarten, ortsbezogene Werbung sowie Augmented Reality-Anwendungen. Die Technologie, die hinter dem Patent steckt, zeigt nämlich alle Informationen (Texte, Fotos, Videos etc.) an, die in der Umgebung des Nutzers eines mobilen Gerätes relevant sind. Nutzer die sich in der Nähe eines Geschäfts befinden, erhalten dadurch beispielsweise Informationen über aktuelle Aktionen direkt auf das Smartphone.

Lizenz-Zahlungen
Laut Sherman sei es nur noch eine Frage der Zeit, bis Apple das Patent voll ausnutzt. So dürften alle Unternehmen, die diese ortsbezogenen Daten verwenden, in Kürze ordentlich zur Kasse gebeten werden. Apple muss dafür nur Lizenzverträge aufsetzen und anwenden. Da die Technologie äußerst tief in die Systeme integriert ist, dürfte es extrem schwer und kostspielig sein, passende Alternativen zu entwickeln. Was Apple wiederum in die Karten spielt.

Wie erfolgreich Apple seine Patente anwenden kann, zeigt derzeit der Streit mit zahlreichen Smartphone-Anbietern ( HTC , Samsung, Motorola , etc.) die Googles Betriebssystem Android verwenden. Hier konnte Apple in den letzten Monaten einige wichtige Siege erzielen .

Derzeit macht Apple aber auch negative Schlagzeilen in Sachen Ortsdaten. Sie sollen nämlich an der raschen Entleerung der Akkus beim iPhone 4S schuld sein.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten