Apple holt sich Adobe-Technikchef

Verstärkung

Apple holt sich Adobe-Technikchef

Kevin Lynch arbeitet in Gruppe von Apple-Urgestein Bob Mansfield.

Apple hat den bisherigen Technikchef des Softwarespezialisten Adobe, Kevin Lynch, abgeworben. Er wird als Vizepräsident in der neuen Technologiegruppe von Apple-Urgestein Bob Mansfield arbeiten, wie Apple am Mittwoch bekanntgab. Lynch kann Apple unter anderem beim Ausbau von Cloud-Diensten helfen: Er war bei Adobe federführend an der technischen Umsetzung des Schwenks von Verkaufssoftware hin zu Abo-Modellen mit Netzwerk-Speicher beteiligt. Mit dem neuen Mann holt Apple bereits den zweiten Adobe-Manager innerhalb kurzer Zeit ins eigene Boot. Erst im Vorjahr wurde ein Werbespezialist von Adobe abgeworben .

Eiszeit wegen Flash
Apple und Adobe haben eine wechselhafte Geschichte. In den Anfangszeiten von Apple arbeiteten die beiden Unternehmen eng zusammen. Zuletzt herrschte zwischen ihnen eine Eiszeit, nachdem Apple-Gründer Steve Jobs die Adobes Multimedia-Software Flash von den iPhones und iPads verbannte, weil sie fehleranfällig sei und die Batterielaufzeit verschlechtere. Adobe wies die Kritik zurück.

Adobe ruderte zurück
In dieser Zeit nahm der heutige Apple-Manager Lynch 2009 auch an einem Parodie-Video teil, in dem ein iPhone angeblich in einem Mixer zerhäckselt, gesprengt und von einer Straßenwalze überrollt wurde. Inzwischen gab sich Adobe geschlagen und stellte die Weiterentwicklung der mobilen Flash-Variante ein ( wir berichteten ).

Diashow: Fotos vom iPad Mini und weiteren Neuheiten

Fotos vom iPad Mini und weiteren Neuheiten

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten