iPhone soll ab 2017 auf Glas-Gehäuse setzen

Konkrete Hinweise

iPhone soll ab 2017 auf Glas-Gehäuse setzen

Apple steigt laut einem Top-Manager auf ein anderes Material um.

Zuletzt wurde bekannt, dass Apple rund 72 Millionen iPhone 7 in Auftrag gegeben haben soll. Doch auch wenn sich diese beeindruckende Zahl betätigt, dürften sich viele Glasproduzenten noch nicht auf steigende Umsätze freuen. Laut den jüngsten Gerüchten will der US-Konzern bei seinem neuen Smartphone-Flaggschiff nämlich nicht allzu viel ändern. Im kommenden Jahr soll sich das aber ändern. Denn 2017 will Apple laut einem Insider bei seinem Smartphone nämlich wieder auf ein edles Glasgehäuse setzen.

Glas statt Alu
Beim iPhone 6s (Plus) , das sich aufgrund von schlechten Verkaufszahlen zuletzt zum Sorgenkind von Apple entwickelt hat , besteht das Gehäuse aus Aluminium. Nun berichtet die Wirtschaftszeitung Nikkei, dass sich das beim iPhone 7s oder iPhone 8 ändern wird. Laut dem Bericht hat  Allen Horng, Vorsitzender des Apple-Zulieferers Catcher Technology, bei einer Aktionärsversammlung gesagt, dass Apple beim übernächsten Smartphone auf ein Glasgehäuse vertrauen wird.

Nur beim Top-Modell?
Horng muss es eigentlich wissen, denn sein Unternehmen stellt die Aluminiumgehäuse der aktuellen iPhone-Modelle her. Ein Umstieg wäre für Catcher Technology also ein schwerer Schlag. Doch der Vorsitzende konnte seine Aktionäre auch etwas beruhigen. Denn laut ihm soll nur ein iPhone-Modell ab 2017 auf Glas setzen. Dabei dürfte es sich wohl um das größere Plus- oder Pro-Modell handeln, das im Gegensatz zum normalen Modell auch über eine Dual-Hauptkamera verfügen soll.

Video zum Thema: Gerüchte über das neue iPhone


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten