iTunes-Aus: Das müssen User wissen

Was passiert mit Musik & Back-ups?

iTunes-Aus: Das müssen User wissen

Apple stampft seine 2001 eingeführte Software komplett ein - das passiert mit der gekauften Musik.

Bei der Entwicklerkonferenz WWDC 2019 hat  Apple  das Ende einer Ära angekündigt. Sobald im Herbst das neue  macOS "Catalina " veröffentlicht wird, ist iTunes Geschichte. Der iPhone-Konzern hatte das Medienverwaltungsprogramm 2001 eingeführt. Damals konnten die Nutzer damit ihre CDs in digitale Musik umwandeln. Zuletzt kam iTunes jedoch stark in Bedrängnis. Zum einen klagten Nutzer über die schlechte Bedienbarkeit, zum anderen startet Apple seinen Streaming-Dienst Apple Music.

>>>Nachlesen:  iOS 13: Alle Neuheiten im Überblick

Drei Apps statt iTunes

Beim neuen MacOS Catalina wird iTunes in drei Apps aufgespaltet: Apple Music, Podcasts und Apple TV (siehe Foto oben). iPhone-Nutzer kennen diese drei separaten Bereiche für Musik, Podcasts und Filme/Serien bereits. Nun kommt diese Einteilung auch auf die Mac-Rechner.

>>>Nachlesen:  Apple bringt iOS 13 & iPadOS - iTunes ist tot

Was passiert mit der Musik?

Doch was bedeutet das nun für die Musik, die die Nutzer in iTunes gespeichert haben? Laut Apple muss man keinen Verlust befürchten. Bei macOS Catalina ist die bisherige iTunes-Backup-Funktion direkt ins Betriebssystem integriert. Die anderen drei Bereiche werden auf die bereits erwähnten Apps aufgeteilt. Der Zugriff auf über iTunes gekaufte Musik erfolgt in Zukunft also auch am Mac-Rechner über die Apple Music App. Eine Rettung im eigentlichen Sinn ist also gar nicht nötig. Man muss nur wissen, wo man seine bisherige Musik in Zukunft findet. Über diese können die Nutzer auch wie gewohnt neue Alben oder Songs kaufen. Bleibt nur zu hoffen, dass auch jene Musik, die man nicht über Apple gekauft, aber in iTunes übertragen hat, in der Music-App landet. Dazu hat sich Apple aber noch nicht geäußert.

>>>Nachlesen:  Neuer Mac Pro ist ein Rechen-Monster

iOS-Backup

Neben der Medienverwaltung diente iTunes auch für das Anlegen lokaler iOS-Backups. Auch diese Funktion ist bei der neuen macOS-Version direkt integriert. Die iOS-Backups können künftig direkt über den Finder in macOS Catalina angelegt und verwaltet werden. Mit den Neuerungen führt Apple die vor einiger Zeit begonnene  Verschmelzung bzw. Verzahnung all seiner Betriebssysteme nahtlos fort.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten