Wilde Szenen gefilmt

Blutige Schlägerei um gestohlenes iPhone

Der Besitzer verfolgte den Dieb mit einer Tracking-App. Dann kam es zum Kampf.

Erst Anfang der Woche berichteten wir über einen Musiker, der sich sein gestohlenes iPhone auf eigene Faust zurückholte . Bei dem gefährlichen Plan ging zum Glück alles gut. Dass ein solches Unterfangen aber nicht immer ein positives Ende nehmen muss, zeigt nun eine neue Geschichte rund um ein gestohlenes iPhone.

iPhone-Dieb getrackt und verfolgt
Wie MailOnline unter Berufung auf ABC News berichtet, wurde Kenneth Schmigdall sein iPhone gestohlen. Der 26-Jährige Kalifornier hatte auf seinem Smartphone jedoch Apples Tracking-App "Find my iPhone" installiert und konnte somit den Standort seines Handys bzw. jenen des Diebs lokalisieren. Obwohl ihm sein Freund Greg Torkelson behilflich war, dauerte die Ortung ziemlich lange. Letztendlich fanden sie jedoch heraus, dass der Dieb gerade mit einem Fahrrad unterwegs war. Sie schnappten sich eine Kamera und nahmen die Verfolgung auf. Obwohl sie den Kriminellen während der "Jagd" dreimal aus den Augen verloren haben, konnten sie den Dieb stellen.

Wilde Schlägerei
Dieser erwies sich jedoch als äußerst brutal. So kam es zu einer wilden Schlägerei, bei der Schmidgall sogar verletzt wurde. Insgesamt soll der Kampf, bei dem auch Steine eingesetzt wurden, 18 Minuten lang gedauert haben. Erst als Torkelson Pfefferspray einsetzte, konnten die Beiden den Dieb überwältigen. Kurze Zeit später kam ein Polizeibeamter in zivil hinzu, der den Dieb solange festhielt, bis "echte" Polizisten eintrafen und den Mann verhafteten. Schmidgall kam mit einer aufgeplatzten Lippe und Kratzern im Gesicht davon, der Dieb erlitt Verletzungen an den Händen.

Auf die Frage, ob es das Ganze wert war, um sein iPhone wieder zu erlangen, sagte Smidgall, dass es ihm gar nicht so um sein Smartphone ging. Er hatte es jedoch satt, dass Diebe, die teure elektronische Gadgets stehlen, nahezu immer unbestraft davon kommen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten