Firefox holt auf

Internet Explorer auf Tiefststand

Microsofts Webbrowser Internet Explorer verliert - langsam aber sicher - immer mehr Marktanteile an Firefox.

Neue Browser-Statistiken für September zeigen Microsofts Internet Explorer auf dem tiefsten Verbreitungsstand seit zwei Jahren. Die von Net Applications monatlich erhobenen weltweiten Userzahlen zeigen den Browser bei 82,1 Prozent.

Firefox, der schärfste Konkurrent des Internet Explorers, hat dagegen kontinuierlich zulegen können und steht nun bei 12.46 Prozent. Damit ist schon jeder achte Internet-User weltweit mit Firefox im Web unterwegs.

Auf Platz drei rangiert Apples Internet-Browser Safari - ein achtbares Resultat, bedenkt man, dass es Safari ausschließlich für Computer mit Apples Betriebssystem MacOS X gibt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten