Schüler fliegen von Schule wegen Facebook

Kärntner Lehrerin blamiert

Schüler fliegen von Schule wegen Facebook

Artikel teilen

Burschen manipulierten den Sessel ihrer Lehrerin und stellten Video ins Internet.

Anfang des Jahres flog ein Schüler in Amerika aufgrund böser Facebook-Kommentare gegen seinen Lehrer von seiner Schule. Jetzt hat sich gezeigt, dass so etwas auch in Österreich möglich ist.: Wie nun bekannt wurde, haben zwei Schüler einer Hauptschule in St. Veit an der Glan in Kärnten vor rund zwei Wochen eine Lehrerin im Internet via Facebook bloßgestellt und sind deshalb vorübergehend vom Unterricht suspendiert worden. Laut einem Zeitungsbericht, hatten die Burschen heimlich einen kaputten Sessel am Platz der Pädagogin deponiert und den Sturz der Frau gefilmt. Das Video wurde dann auf dem Social Network hochgeladen. Der Vorfall wurde auch bei der Polizei und in der Folge bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Mittlerweile befasst sich die Staatsanwaltschaft auch schon mit dem Fall.

Eine Woche suspendiert
Als der Direktor von dem Ereignis erfahren hat, ist er laut eigenen Angaben sofort zur Polizei gegangen und hat alles gemeldet. Die Schüler hätten sich zwar bei der Lehrerin entschuldigt. Nach Absprache mit den Eltern seien beide jedoch für eine Woche vom Unterricht suspendiert worden. Der Facebook-Beitrag mit der stürzenden Pädagogin wurde gelöscht.

Betroffenheit bei den Behörden
Bei den Kärntner Schulbehörden herrscht Betroffenheit. Die zuständige Landesschulinspektorin Beatrice Haidl sprach von einer "tragischen Schweinerei der Schüler", Landesschulratspräsident Walter Ebner bedauerte sehr, dass die "seit über einem Jahr geäußerten permanenten Warnungen und Ermahnungen diesen Vorfall nicht verhindert haben." Man müsse mit den Jugendlichen über die Tragweite und die Konsequenzen ihres Handelns sprechen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo