Finnlands Regierung sauer auf Steve Jobs

"Hat unsere Jobs gekillt"

Finnlands Regierung sauer auf Steve Jobs

Apple-Gründer habe Nokia und Papierindustrie Schlag versetzt.

Der verstorbene Apple-Gründer Steve Jobs hat nach Ansicht von Finnlands Ministerpräsident Alexander Stubb mit seinen populären Produkten viele Arbeitsplätze in dem nordeuropäischen Land auf dem Gewissen. "Ja, Steve Jobs hat unsere Arbeitsplätze weggenommen", sagte Stubb der schwedischen Wirtschaftszeitung "Dagens Industri".

Zwei Pfeiler wurden hart getroffen
"Wir hatten zwei Pfeiler, auf denen unsere Wirtschaft ruhte: die Hochtechnologien von Nokia und die Papierindustrie." Das iPhone habe Nokia den entscheidenden Schlag versetzt, das iPad der Papierindustrie.

Zuversichtlich
Aber Finnland werde dies verkraften, zeigte sich Stubb überzeugt. Die holzverarbeitende Industrie wende sich "langsam, aber sicher" der Produktion von grünem Strom zu, die High-Tech-Industrie der Produktion von Computerspielen. Stubb ist seit Ende Juni Regierungschef; eine seiner dringlichsten Aufgaben ist es, die Konjunktur anzukurbeln. Hinter Finnland liegen zwei Jahre der Rezession, in diesem Jahr soll die Wirtschaft nur sehr wenig wachsen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten