BlackBerry greift mit 2 Smartphones an

Gelungenes Comeback?

BlackBerry greift mit 2 Smartphones an

Das neue Betriebssysten BackBerry 10 wirkt sehr durchdacht.

BlackBerry-Hersteller Research in Motion (RIM) hat am Mittwoch sein neues Betriebssystem BlackBerry 10 (BB10) und zwei neue Smartphones - das Z10 und das Q10 - vorgestellt. Unseren Live-Ticker zum Nachlesen finden Sie auf Seite 2. Gleichzeitig machte RIM seine Marke zum Firmennamen. Das Unternehmen heiße von nun an offiziell Blackberry, kündigte der aus Deutschland stammende Konzernchef Thorsten Heins während der Präsentation an. Bei den Geräten stand vor allem das neue Z10 im Mittelpunkt, das gegen iPhone 5, Galaxy S3 bzw. S4 und Nokias Lumia-Flaggschiffe antreten soll.

Diashow: Fotos vom Blackberry Q10 und Z10

Fotos vom Blackberry Q10 und Z10

×

    Z10
    Die Ausstattung des Geräts kann sich durchaus sehen lassen, setzt dabei aber keine neuen Maßstäbe. Die meisten Details waren ohnehin bereits bekannt, da vom Z10 vorab mehrere Videos und Infos aufgetaucht sind. Das Smartphone wird über ein 4,2-Zoll-Touch-Display mit einer Auflösung von 1280 x 768 Px bedient. Damit erreicht es eine Pixeldichte von 356 ppi. Angetrieben wird das Blackberry-Flaggschiff von einem Dual-Core-Prozessor (OMAP 4470; Cortex A9-Architektur). Diesem stehen 2 GB RAM zur Seite. Auf der Rückseite ist eine 8 MP-Kamera verbaut, mit der auch HD-Videos aufgenommen werden können. Vorne gibt es eine zusätzliche 2.0 MP-Kamera für Video-Telefonate. Neben weiteren gängigen Features wie WLAN, GPS und Bluetooth verfügt das Z10 zusätzlich über einen NFC-Chip. Damit ist es auch für zukünftige Anwendungsbereiche wie bargeldloses Zahlen gerüstet. Der interne Speicher fasst 16 GB und kann via MicroSD-Karten erweiterter werden.

    Q10
    Beim neuen Q10 handelt es sich um einen klassischen Blackberry. Das Gerät verfügt unter seinem 3,1-Zoll großen AMOLED-Touchscreen (720 x 720 Px) über eine physische Tastatur. Damit sollen jene aktuellen BB-Nutzer, die ihre Geräte vor allem wegen der mechanischen Tasten lieben, bedient werden. Beim Prozessor, den Kameras und beim Speicher bedient sich der Q10 beim Z10.

    BB10
    Das neue Betriebssystem Blackberry 10, das sich um einige Monate verzögert hat, soll die Wende bringen und RIM wieder auf die Erfolgsbahn führen. Es erlaubt u.a. getrennte Bereiche für private und berufliche Nutzung. So können Unternehmen ihren Mitarbeitern Zugriff auf Firmen-E-Mails und interne Unterlagen geben, ohne dass diese mit privaten Nachrichten vermischt werden. Der Geschäftsbereich ist mit einer Passwort-Eingabe geschützt.

    Beim „Look & Feel“ wollten die Entwickler das Beste aus iOS, Android und Windows Phone unter einen Hut bringen. Auf den ersten Blick ist ihnen das auch gelungen. Während der Präsentation lief BB10 flüssig und stabil. Zudem scheinen die Smartphones extrem schnell auf Befehlseingaben zu reagieren. Ein Highlight ist auch die neue „Nachrichtenzentrale“, in der SMS, Facebook-Nachrichten, E-Mails und Spielemeldungen gebündelt und übersichtlich dargestellt werden. Hinzu kommen eine sehr ausgereifte virtuelle Tastatur, sowie Foto- und Video-Apps, die mit zahlreichen Funktionen wie Filter und Beschriftungsmöglichkeiten auftrumpfen. Über den BB-Messenger kann man ab sofort auch kostenlose Video-Anrufe erledigen.

    App Store
    Bei den Apps hat BlackBerry den größten Nachholbedarf. Mit neuen Inhalten von großen Medien-Anbietern wie Sony oder Disney kommt zwar auch hier Bewegungen rein, bei den klassischen Anwendungen kann RIM jedoch mit Android und Apple nicht mithalten. Allein Apple zählt inzwischen 775.000 Programme für iPhones, Tablets und iPods im eigenen App-Laden. Bei Blackberry sind es aber mittlerweile auch schon 70.000 Apps, die in der Blackberry World zur Verfügung stehen. Konsumenten wollen Auswahl haben. Hier muss schnellsten nachgelegt werden. Dafür muss Blackberry aber zunächst Entwickler von der neuen Stärke überzeugen.

    Fazit
    RIM hat mit seinen Neuerungen ordentlich nachgelegt. Das Betriebssystem scheint endlich mit den Konkurrenten mithalten zu können und auch die neuen Smartphones können sich sehen lassen. Ob das ausreicht, um am heiß umkämpften Markt wieder Fuß zu fassen, bleibt dennoch arbzuwarten. iOS und Android sind extrem populär und erfüllen mittlerweile auch die Ansprüche von Geschäftskunden. Zudem scheint sich Nokia dank Windows Phone wieder zu erholen. Zuletzt erreichte Blackberry nur mehr einen Marktanteil von 2,1 Prozent. Die nächsten Monate werden zeigen, ob die Kanadier wieder zulegen können.

    Starttermin
    In Kanada kommen die neuen Geräte am 5. Februar in den Handel, in den USA starten sie Mitte März und in Großbritannien sollen sie bereits ab dem morgigen Donnerstag erhältlich sein. Zunächst wird es die Geräte nur in Verbindung mit einem Mobilfunkvertrag geben. Die US-Preise liegen zwischen 150 und 200 Dollar. Wann die neuen Blackberrys nach Österreich kommen, wurde nicht verraten. Hier dürfte wohl erst mit den Mobilfunkanbietern verhandelt werden.

     

    Seite 2: Der spannende Live-Ticker zum Nachlesen

    17:23 Uhr: Die Keynote ist vorbei. Wir bekanken uns an dieser Stelle bei den zahlreichen Lesern! In Kürze folgt wie gewohnt die große Zusammenfassungs-Story.

    17:20 Uhr: Blackberry-Chef Thorsten Heins bedankt sich bei allen, die heute mit dabei waren. Alle Anwesenden Medienvertreter bekommen ein Z10! Aber noch nicht heute. "Checked in den nächsten Tagen eure E-Mails!".

    17:16 Uhr: Auch der bekannte Autor Neil Gaiman wird in Zukunft dafür sorgen, dass Blackberry erfolgreich wird.

    17:14 Uhr: Nun hat Heins noch eine echte Überraschung aus de Hut gezaubert. Musikerin Alicia Keys steht gemeinsam mit ihm auf der Bühne. Sie outet sich als langjährige Blackberry-Verfechterin.

    17:12 Uhr: Zunächst wird es die Geräte nur in Verbindung mit einem Mobilfunkvertrag geben. Die US-Preise liegen zwischen 150 und 200 Dollar.

    17:10 Uhr: In Kanada kommen die neuen Geräte am 5. Februar in den Handel, in den USA starten sie am 10. Februar und in Großbritannien sollen sie bereits ab dem morgigen Donnerstag erhältlich sein.

    17:06 Uhr: Wie bei den Konkurrenten kann man mehrere Apps gleichzeitig herunterladen. Ein Neustart des Smartphones vor der Nutzung der Anwendungen ist auch nicht mehr notwendig. Sie laufen sofort nach der Installation.

    17:03 Uhr: In Kürze sollen Anwendungen wie Skype, Amazon und Angry Birds hinzu kommen. Das Angebot wird laufend ausgebaut.

    17:01Uhr: Im eigenen Appstore, der Blackberry World, stehen ab sofort 70.000 Apps zur Verfügung, was ziemlich ordentlich klingt. Es ist aber nur rund ein Zehntel des Angebots von Apple.

    16:59 Uhr: Nun wird noch einmal die Kooperation mit den 8 Major-Film- und allen Major-Musikstudios erwähnt. Die Kooperation wurde erst gestern bekannt, und soll der Plattform zusätzlich auf die Sprünge helfen.

    16:57 Uhr: Auch ein eigenes Video-Programm ist mit dabei. Darin kann man beispielsweise Film- bzw. Musik-Trailer ansehen und mit Filtern verändern. Das funktioniert auch mit mehreren gleichzeitig. Texte und Untertitel können ebenfalls hinzugefügt werden.

    16:55 Uhr: Nun geht es mit der Foto-App weiter. Diese bietet zahlreiche Funktionen wie Filter, Schneidewerkzeug, etc. Ähnlich wie bei Instagram kann man auch die Farben der eigenen Schnappschüsse verändern.

    16:53 Uhr: Die Entwickler haben sogar den beliebten Dienst "Evernote" direkt in BB10 integriert. Nun wird ein weißer Blackberry Z10 gezeigt. Das Teil sieht echt chic aus. Kein Wunder, erinnert es doch etwas an das aktuelle iPhone.

    16:52 Uhr: Nun geht es wieder mit dem Q10 weiter. Dessen physische Tastatur soll nun ebenfalls deutlich besser arbeiten, als dies bei bisherigen Geräten der Fall war.

    16:50 Uhr: Auch der Blackberry Messenger wurde komplett überarbeitet. Über den Dienst können nun auch Video-Anrufe gemacht werden. Eine Live-Vorführung zeigte, dass die Software hervorragend funktioniert.

    16:46 Uhr: Die beiden Bereiche sind zwar strikt voneinander getrennt, weshalb der User nicht mehr zwei verschieden Handys braucht. Trotzdem funktionert der Wechsel zwischen beruflichen und privaten Anwendungen blitzschnell. Das macht einen sehr durchdachten und ausgereiften Eindruck.

    16:44 Uhr: Jetzt geht es um die Sicherheit und um die zwei Welten: Beruf und Privat. Hier soll BB10 Balance in Zukunft für große Erleichterungen sorgen.

    16:43 Uhr: Die Auto-Korrekturfunktion reagiert sogar auf unterschiedliche Sprachen, ohne dass dabei eine Umstellung vorgenommen werden muss.

    16:42 Uhr: Wie die Präsentation zeigt, dürfte der Q10 wirklich nur was für Hasser von virtuellen Tastaturen sein. Denn die neu entwickelte Touch-Tastatur des Z10 reagiert extrem schnell und präzise. Hier könnte Blackberry tatsächlich Maßstäbe setzen.

    16:38 Uhr: So sehen die neuen Blackberry-Smartphones aus. Das Q10 (rechts) verfügt über einen 3,1-Zoll-Touchscreen über der mechanischen Tastatur. Beim Z10 handelt es sich um ein klassisches 4,2-Zoll-Smartphone:

    © oe24

     

    16:35 Uhr: Jetzt wird Blackberry 10 mit den neuen Geräten vorgeführt. Auf den ersten Blick scheint die Performance zu stimmen. Alles funktioniert blitzschnell. Selbst das Laden von Videos dauert nur wenige Augenblicke.

    16:33 Uhr: Das zweite Modell heißt Q10 und sieht ähnlich aus wie der aktulle 9900. Mit seinen physischen Tasten soll es alle Nutzer anspreiche, die keine virtuellen Tastaturen mögen, oder häufig längere Texte am Smartphone schreiben müssen.

    16:31 Uhr: Wie vermutet hört das Flaggschiff auf den Namen Z10. Es wird über ein 4,2-Zoll-Touch-Display mit einer Auflösung von 1280 x 768 Px bedient. Damit erreicht es eine Pixeldichte von 356 ppi. Angetrieben wird das neue Blackberry-Flaggschiff von einem Dual-Core-Prozessor (OMAP 4470; Cortex A9-Architektur).

    16:30 Uhr: Jetzt weren die neuen Blackberry-Smartphones gezeigt. Konkret gibt es zwei Modelle: Eines mit großem Touchscreen, ein weiteres mit kleinerem Display und mechanischer Tastatur.

    16:28 Uhr: Blackberry 10 sei ein einfaches und gleichzeitig elegantes System, das zahlreiche Anwendungsbereiche bringe.

    16:27 Uhr: Ab jetzt wird RIM zu Blackberry - "eine Marke, ein Verspreichen". Das ist mal eine Ansage, die durchaus auch Sinn macht.

    16:25 Uhr: Laut Heins wird der heutige Tag in die Blackberry-Geschichte eingehen. Nun bedankt er sich bei den führenden Entwicklern und externen Partnern, ohne die, die Realisierung von BB10 nicht möglich gewesen wäre.

    16:24 Uhr: BB10 kann sich auch mit andere Geräten wie Smartphones, Autos, etc. verbinden. "Es basiert auf 20 jahrelanger Erfahrung eines echten Kommunikationsspezialisten." Damit meint Heins natürlich RIM.

    16:22 Uhr: Das System sei für Leute, die Dinge hinbekommen, gemacht worden, so Heins. Ideal für Multitasking-fähige Menschen, von denen es mittlerweile Millionen gibt.

    16:20 Uhr: Doch jetzt ist BB10 endlich hier. Die Entwickler hätten extrem viel Herzblut in das System gesteckt. Dies war aber auch notwendig.

    16:19 Uhr: Er spricht von einer Reise, die von vielen Veränderungen geprägt war. Bei BB10 sei kein Stein auf dem anderen geblieben - ein echter Neuanfang.

    16:17 Uhr: Nun dürfte die Show vorbei sein. Thorsten Heins, Präsident und Chef von RIM, ist auf der Bühne und startet die eigentliche Präsentation.

    16:16 Uhr: Jetzt geht es wieder mit dem Moderator weiter. Er hat einen weiteren Entwickler vor dem Mikrofon, der sich seine Haare bis zum BB10-Start nicht schneiden will. Doch nun ist es an der Zeit. Die Haare werden live im Saal abgeschnitten. Das soll wohl bedeuten, dass das Betriebssystem ab sofort zur Verfügung steht.

    16:14 Uhr: Die Präsentation ist im Stil einer Reality-Show gehalten. Nun werden wieder Clips mit Blackberry-Fans eingespielt. Viele Informationen gab es bisher nicht.

    16:12 Uhr: Die Tester werden live im Saal interviewt. Nun ist ein Entwickler an der Reihe. Laut ihm wurden in den vergangenen Wochen 19.000 Apps für das Blackberry OS entwickelt.

    16:10 Uhr: Die Software arbeite sehr flüssig, und biete einige interessante neue Funktionen wie "Hubs" und eine besonders gut funktionierende Touch-Tastatur.

    16:08 Uhr: Jetzt werden einige Statements von Personen eingespielt, die das neue Betriebssystem Blackberry 10 (BB10) schon testen durften. Natürlich sprechen sie nur Lob aus.

    16:05 Uhr: Jetzt geht es aber los. Blackberry-Manager Jack Perry betritt die Bühne. Er wird von tosendem Applaus begleitet.

    16:03 Uhr: Die Musik und das Licht sind schon einige Minuten aus. Auf der Bühne ist aber noch niemand.

    16:00 Uhr:
    Pünktlich wie ein Uhrwerk geht es los: "Seit ihr bereit für BB10?"

    15:58 Uhr: Die Spannung steigt. In wenigen Augenblicken geht es los. Die Musik im Saal wird schon etwas leiser.

    15:54 Uhr: Aktuell machen Gerüchte die Runde, laut denen neben dem Top-Smartphone Z10 auch ein neuer Tablet-Computer präsentiert werden könnte. Der iPad-Gegner "Playbook" war ja nicht gerade erfolgreich.

    15:48 Uhr: Die Pforten zum Konferenzsaal haben sich mittlerweile geöffnet. Zahlreiche Medienvertreter aus aller Welt sind vor Ort. Auf der großen Leinwand wird bereits ein Video abgespielt, das einige Details von BB10 zeigt.

    15:44 Uhr: Das neue Betriebssystem Blackberry 10 (BB10) hat schon viele Vorschusslorbeeren erhalten. In wenigen Minuten wird sich zeigen, ob diese auch gerechtfertigt waren. Highlight soll die strikte Trennung zwischen beruflicher und privater Nutzung werden. Zudem dürfte es ein innovatives Nachrichtenzentrum geben, in dem alle News zusammenlaufen.

    15:39 Uhr: Für den einstiegen Smartphone-Pionier ist es wohl die letzte Chance, um auf dem Boom-Markt noch einmal Fuß zu fassen. Zuletzt fiel der Marktanteil auf 2,1 Prozent. Android und iOS kommen gemeinsam auf einen Anteil von 92 Prozent.

    15:32 Uhr
    : Bald hat das Warten ein Ende. In einer knappen halben Stunde geht die Blackberry-Keynote los. Dann werden wir erfahren, wie gut das neue Betriebssystem und die neuen Smartphones des kriselnden Handy-Herstellers tatsächlich sind.

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten