Smartphone-Markt: Apple fliegt aus den Top 3

Von Underdog verdrängt

Smartphone-Markt: Apple fliegt aus den Top 3

Bei den Erlösen haben die iPhones aber nach wie vor klar die Nase vorne.

Xiaomi hat im dritten Quartal den Marktforschern von Gartner zufolge mehr Smartphones als Apple verkauft und den iPhone-Hersteller damit vom Podest der drei größten Smartphone-Anbieter verstoßen. Während der aufstrebende Underdog aus China - vor allem bekannt für seine Mi-Reihe - 44,4 Millionen Geräte verkaufte, kam Apple auf knapp 40,6 Millionen iPhones im Zeitraum Juli bis September, wie Gartner am Montag unter Berufung auf eigene Erhebungen bekannt gab.
 

Samsung klare Nummer 1

Das entspricht einem Marktanteil von 12,1 versus 11,1 Prozent und damit in beiden Fällen mehr als im Vorjahreszeitraum. Trotz eines geringeren Marktanteils residiert Samsung unangefochten an der Spitze mit rund 80,8 Millionen verkauften Smartphones. Damit haben die Südkoreaner einen Marktanteil von 22 Prozent. An zweiter Stelle steht weiterhin Huawei mit 51,8 Millionen verkauften Handys (14,1 Prozent). Der chinesische Konzern litt zuletzt vor allem außerhalb Chinas unter den  schärferen US-Sanktionen .
 

Hersteller

  Stückzahl                
(3. Quartal 2020)

Marktanteil          
(3. Quartal 2020)

Samsung

80,816.0

22.0

Huawei

51,830.9

14.1

Apple

40,598.4

11.1

OPPO

29,890.4

8.2

Andere

119,117.4

32.5

Insgesamt

366,658.6

100.0

Quelle: Gartner

Momentaufnahme

Im vierten Quartal könnte Apple aber wieder zurück in die Top 3 kommen. Denn der Verkaufsstart der iPhone-12-Reihe lief äußerst vielversprechend an. Die neue Smartphone-Reihe kam heuer coronabedingt zwar später auf den Markt, doch im letzten Quartal mit dem lukrativen Weihnachtsgeschäft ist Apple stets besonders stark. Zudem dürfte dem US-Konzern der Rückfall relativ egal sein. Denn beim Gewinn spielen die (teuren) iPhones ohnehin in einer eigenen Liga. So viel wie Apple verdient kein anderer Hersteller mit seinen Smartphones.
 
 

Verkaufszahlen rückläufig

Weltweit wurden im dritten Quartal, als vielerorts Corona-Auflagen gelockert wurden, erneut weniger Smartphones verkauft. Insgesamt fanden 366 Millionen Geräte einen Käufer und damit 5,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Das Minus fiel damit deutlich geringer aus als in den beiden Vorquartalen, als die Corona-Pandemie die Verkäufe um rund ein Fünftel drückte. In einigen Märkten gebe es Anzeichen einer Erholung, sagte Gartner-Analyst Anshul Gupta.
 
 
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten