Bezeichnung "iPad" sorgt für Spott

Gut überlegt?

Bezeichnung "iPad" sorgt für Spott

Ob sich Apple den Namen gut überlegt hat? - Pad steht auch für Damenbinde.

Kehrt bei Apples Tablet-PC nach der anfänglichen Eupherie bereits wieder Ernüchterung ein? Denn mittlerweile erntet die Hightech-Schmiede mit ihrem neuesten Gerät schon Spott. Schon kurz nach der Präsentation in San Francisco scherzten Blogger und Nutzer des Kurzbotschaften-Dienstes Twitter über den Namen des Tablet-PC, denn "pad" steht im Englischen auch für Damenbinde.

Folgt nun der iTampon?
"Viel Spaß mit all den Sticheleien, die Ihr für den iPad bekommen werdet", wünschte dem Konzern schon sehr früh eine Twitter-Nutzerin. Ein Scherzbold schlug Apple vor, die kleinere Version des iPad einfach iTampon zu nennen. Dieses Gerät, wurde der Witz fortgesetzt, habe dann auch deutlich mehr Funktionen - die Nutzer könnten mit ihm schwimmen, reiten, Fahrrad fahren und segeln. Ein weiterer Twitter-Nutzer konnte sich nicht verkneifen, Apple auf einen seiner ärgsten Konkurrenten zu verweisen: "Ich vermute mal, Apple hat vergessen, iPad zu googeln, bevor sie den Namen vergeben haben."

So wäre es vielleicht doch besser gewesen, wenn Apple sein Tablet mit der Bezeichnung "iSlate" ins Rennen geschickt hätte.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten