Trick umgeht Gebühr

Neuer 4K-TV für legales Fernsehen ohne GIS

Nutzer des 55 Zoll Fernsehers mit 4K und HDR müssen keine GIS-Gebühr bezahlen.

Die GIS-Gebühren sind ein Ärgernis vieler Österreicher. Sobald man einen Fernseher besitzt, sind diese zu entrichten, egal ob man Programme des ORF schaut oder nicht. Zudem verzeichnet das Streamen in den letzten Jahren einen Boom. Vor allem jüngere sind vom klassischen TV-Konsum mittlerweile abgekehrt. Sobald ein TV-Gerät vorhanden ist, wird aber dennoch die GIS-Gebühr fällig. Was viele nicht wissen: Mittlerweile ist es in Österreich möglich, auf legalem Wege GIS-frei fernzusehen bzw. zu streamen.

Legales Fernsehen ohne GIS

Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man lässt sich den Tuner des bestehenden Fernsehgerätes ausbauen, was zugegeben ziemlich aufwendig ist und einen Spezialisten erfordert. Oder man steigt gleich auf einen neuen TV ohne Tuner um. Laut einem Urteil des Verwaltungsgerichtshofs von Juli 2015 werden Fernseher ohne Tuner als Monitore behandelt und fallen somit nicht unter die Kategorie Rundfunkempfangsgerät. Zwar kann man auch auf Tablets, Smartphones oder Notebooks GIS-frei streamen, auf einem großen Bildschirm macht die Sache dann doch mehr Spaß.

>>>Nachlesen:  Dieser OLED-TV ist der derzeit beste Fernseher

Smarter 4K-TV mit  HDR und Android

Genau auf diese Zielgruppe zielt die heimische Firma Kagis (Mundart für „Keine GIS“) ab. Diese hat sich heuer mit GHiQ einen neuen Hersteller als Partner ins Boot geholt und bietet nun smarte GIS-freie Fernseher an. Los geht es mit einem 55 Zoll großen TV-Gerät. Dieses kann bereits bestellt werden und wird ab Mitte Dezember 2019 ausgeliefert. Im kommenden Jahr wird dann noch ein 43 Zoll Modell nachgereicht. Bei der Auswahl der neuen Geräte war Kagis laut eigenen Angaben wichtig, dass bei den GIS-freien Geräten die Bildqualität stimmt und die Nutzer keine zusätzliche Hardware kaufen müssen. Daher besitzen die CHiQ-Geräte 4K Panels, unterstützen HDR und haben Android TV (basierend auf Android 9) integriert. Somit können ohne zusätzliche Streaming-Sticks beliebte Dienste wie Netflix, Amazon Prime, YouTube etc. genutzt werden. Die Fernbedienung verfügt sogar über eine Spracheingabe.

Verfügbarkeit, Preise und Alternativen

Das 55 Zoll Gerät kostet eigentlich 650 Euro. Derzeit bietet Kagis jedoch einen Vorbestellerbonus von bis zu 200 Euro an. Damit geht es aktuell ab 450 Euro los. So viel wird auch der 2020 folgende 43-Zöller kosten. CHiQ ist eine europäische TV-Marke der Changhong Gruppe aus China. Seit 2016 werden deren Geräte in Europa vertrieben. Um das Vertrauen zu stärken, bietet Kagis für die Fernseher einen 24 Monate Pickup and Return Service an. Darüber hinaus sollen bald Partnerbetriebe in Wien angekündigt werden.

Das dürfte für einen echten Erfolg auch notwendig sein, denn mittlerweile verkaufen selbst MediaMarkt und Saturn in ihren Online-Shops GIS-freie Fernseher. Zu den Kagis-Alternativen zählen Anbieter wie Swedx, NoGis oder Liyama.

>>>Nachlesen:  3,71 Meter: Samsung zeigt teuersten 4K-TV der Welt

Externer Link

https://ka-gis.at/

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten