Apples iWatch soll vor Herzinfarkten warnen

Kommende Smartwatch

Apples iWatch soll vor Herzinfarkten warnen

Computer-Uhr dürfte praktische Fitness- und Gesundheits-Features bieten.

In diesem Jahr dürfte Apple den Spekulationen rund um die „mysteriöse“ iWatch (oben ist eine Apple-Fan-Studie zu sehen) endlich ein Ende bereiten und die seit langem geplante Computer-Uhr endlich offiziell vorstellen und kurz danach in den Handel bringen. Zu den bisherigen Gerüchten über Design, Akku , Display und Ausstattung kommen nun noch einmal neue hinzu. Diese schlagen eine komplett neue Seite auf.

Neue Sensoren
Apples Smartwatch soll nämlich auch ein echtes Gesundheits- und Fitness-Gadget werden, das aber deutlich mehr Funktionen bietet, als aktuell erhältliche Pulsuhren oder Fitness-Bänder. Laut einem Bericht von AppleInsider soll das Ganze sogar so weit gehen, dass die iWatch ihre Träger vor einem drohenden Herzinfarkt warnen kann. Um das zu ermöglichen, hat der US-Konzern in den letzten Monaten zahlreiche kleine Firmen übernommen, die Produkte für diese Bereiche entwickeln. Im Mittelpunkt stehen dabei sogenannte optoelektronischen Sensoren, die neben dem Puls und der Herzfrequenz auch den Sauerstoffgehalt des Trägers überwachen können. Und das ganz ohne zusätzlichen Pulsgurt oder ähnliches Zubehör.

Präzise Überwachung
Laut dem Bericht soll die Überwachung bei der iWatch über Lichtreflektion erfolgen. Mit dieser Methode können Messdaten ausgewertet und anschließend in elektrische Signale umgewandelt werden. Dabei dringt das Licht in das Gewebe des Trägers ein. Über die oben erwähnten Sensoren können dann Messergebnisse wie der aktuelle Herzschlag, der Puls und die Sauerstoffsättigung ermittelt werden. Dadurch würden die wichtigsten Vitalfunktionen des iWatch-Trägers extrem präzise gemessen und überwacht. Abnormitäten die zu einem Herzinfarkt oder anderen Beschwerden führen könnten, würden so früh erkannt. Damit könnte der Träger vorgewarnt werden. Systeme und Geräte, die so etwas derzeit können, sind meist deutlich größer und kosten ein Vielfaches vom kolportierten Preis der iWatch.

iOS 8
Aus einem anderen Bericht geht hervor, dass Apple beim nächsten mobilen Betriebssystem (iOS 8) ebenfalls einen Schwerpunkt auf Fitness- und Gesundheitsfunktionen setzen will. Dann könnten beispielsweise das iPhone und die iWatch gemeinsam den körperlichen Zustand überwachen. Dies würde zu weiteren Möglichkeiten führen, von denen die Besitzer der Geräte stark profitieren könnten. Auch in Sachen Fitness und Leistungssteigerung.

Fotos von einer iWatch-Design-Studie

Diashow: Fotos von der iWatch-Designstudie

1/7
Computer-Uhr von Apple
Computer-Uhr von Apple

So stellt sich das Jivaldi team die iWatch vor.

2/7
Computer-Uhr von Apple
Computer-Uhr von Apple

So stellt sich das Jivaldi team die iWatch vor.

3/7
Computer-Uhr von Apple
Computer-Uhr von Apple

So stellt sich das Jivaldi team die iWatch vor.

4/7
Computer-Uhr von Apple
Computer-Uhr von Apple

So stellt sich das Jivaldi team die iWatch vor.

5/7
Computer-Uhr von Apple
Computer-Uhr von Apple

So stellt sich das Jivaldi team die iWatch vor.

6/7
Computer-Uhr von Apple
Computer-Uhr von Apple

So stellt sich das Jivaldi team die iWatch vor.

7/7
Computer-Uhr von Apple
Computer-Uhr von Apple

So stellt sich das Jivaldi team die iWatch vor.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten