Heimisches Riesen-iPhone war ein Fake

Perfekte Täuschung

Heimisches Riesen-iPhone war ein Fake

Mit ihrem tischgroßen iPhone sorgten Österreicher weltweit für Schlagzeilen.

Im März 2010 sorgte ein cooles Gadget aus Österreich weltweit für Furore. In einem Youtube-Video stellten die Gründer des "LOA Design Studios" ihren innovativen Multitouch-Tisch für das iPhone vor (wir berichteten). Innerhalb weniger Tage wurde das Video über zwei Millionen Mal angeklickt. Nun hätte das  "Table.Connect for iPhone"-Projekt auf der "TEDx Vienna" (12. November 2011) vorgestellt werden sollen. Doch dazu kommt es nicht, denn die "Erfinder" haben nun zugegeben, dass es diesen funktionsfähigen Tisch nie gab. Somit hat sich der damalige Wired-Bericht, dass es sich um einen Fake handeln könnte, bewahrheitet.

Genialer Schachzug
Laut den Entwicklern war das Ganze eine reine Marketing-Sache. Sie sollte dem LOA-Studie eine ordentliche Publicity verschaffen. Und wie sich zeigte, ist dieser Plan voll aufgegangen. Denn die kleine Kreativschmiede war innerhalb kürzester Zeit rund um den Globus in den Schlagzeilen. Das Video des Tisches, der aussieht wie ein überdimensionales iPhone und in Echtzeit über ein normales, angeschlossenes iPhone 4 steuerte, wirkte so realistisch, dass es sogar Techblogs wie Gizmodo, Cnet und Engadget in ihre Berichte einbetteten. Insgesamt wurde der Clip schon über 3,1 Millionen Mal angeklickt.

Zahlreiche Kaufanfragen
Dieser Erfolg drückte sich auch direkt aus. So gab es zahlreiche Kaufanfragen von bekannten Unternehmen. Doch die Umsetzung war nicht realisierbar. Deshalb haben sich die Erfinder nun dazu entschieden, den Fake aufzulösen. Damit sorgen sie erneut für Schlagzeilen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten