illl_musik_ap

Musikpiraterie

Deutsche klauen 258 Mio. Songs im Jahr

Der Schaden für die Musikindustrie beläuft sich auf vier Milliarden Euro.

Die Zahl der illegalen Musikdownloads ist in Deutschland weiter rückläufig. Laut einer Mitteilung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IWD), ging sie von 602 Millionen im Jahr 2003 auf 258 Millionen in 2009 zurück. Dennoch sind das noch immer über 700.000 Titel pro Tag.

Situation hat sich verbessert
Gründe für den Rückgang seien eine Reihe von Gesetzesänderungen, welche die Rechte der Musikbranche deutlich gestärkt hätten. Zudem habe mehr Wettbewerb unter den Anbietern den Verbrauchern nicht nur mehr Auswahl, sondern auch günstigere Preise beschert. Jedoch bleibt dem IWD zufolge Musikpiraterie ein großes Problem, seit Jahren verzeichne die deutsche Musikindustrie dadurch drastische Umsatzrückgänge. Die Einbußen lagen 2009 hierzulande zwischen 400 Millionen und einer Milliarde Euro, wie es weiter hieß. Dem Staat seien auf diese Weise zwischen 80 und 200 Millionen Euro Mehrwertsteuereinnahmen entgangen.

Enormer Wirtschaftlicher Schaden
Die Gesamteinnahmen aus dem Verkauf von Tonträgern wie CDs, DVDs und Downloads seien von rund 2,2 Milliarden Euro in 2002 auf 1,53 Milliarden Euro im vergangenen Jahr gesunken, teilte das Institut weiter mit. Dies entspreche einem durchschnittlichen jährlichen Minus von fünf Prozent. Allein im vergangenen Jahr hätten die illegal heruntergeladenen Musikdateien einen Wert von rund vier Milliarden Euro gehabt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten