Netflix startet große Europa-Offensive

Eigene Serien

Netflix startet große Europa-Offensive

Streamingdienst investiert Milliarden in europäische Produktionen.

Der US-Streamingdienst Netflix hat eigenen Angaben zufolge seit 2012 1,75 Milliarden Dollar (etwa 1,65 Milliarden Euro) in europäische Produktionen gesteckt. Dazu zählten Ausgaben für vergangene und zukünftige Projekte, auch für den europäischen Raum lizenzierte Titel und Original- sowie Koproduktionen von Februar 2017 an, teilte Netflix mit.

EU plant Quotenregelung

Die EU-Kommission will, wie berichtet , große Bewegtbild-Anbieter, die außerhalb der europäischen Grenzen angesiedelt sind, dazu verpflichten, mindestens 20 Prozent ihrer Filme und Serien in Europa zu produzieren. Insgesamt handelt es sich dabei um 90 Produktionen aus den Bereichen Serien, Filme, Dokumentationen, Kindersendungen und Stand-up-Shows, hieß es weiter von Netflix.

Auch kommende Titel wie "Dark", die erste eigenproduzierte Serie aus Deutschland, die Krimiserie "Suburra" aus Italien sowie "Las chicas del cable", eine von den 1920er-Jahren inspirierte romantische Dramaserie aus Spanien, gehören zum Portefeuille.

Erfolg mit Eigenproduktionen

"Das Erzählen großer Geschichten kennt keine geografischen Grenzen", sagte Programmchef Ted Sarandos. "Nach vier Jahren der Programmgestaltung mit Netflix-Originals sowie Dreharbeiten in 18 Ländern außerhalb der USA wissen wir, dass überzeugende Geschichten von überall kommen können, und - ungeachtet ihrer Herkunft - ein Publikum auf der ganzen Welt ansprechen." Mehr als die Hälfte der Zuschauer der seit vergangenem Jahr auf Netflix verfügbaren europäischen Shows stammten aus Gebieten außerhalb Europas.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten