Nintendo Switch geht weg wie warme Semmeln

Trotz PS5- und Xbox Series X-Start

Nintendo Switch geht weg wie warme Semmeln

Die Spielekonsole der Japaner verkauft sich noch besser, als ohnehin erwartet wurde.

Obwohl die  PlayStation 5  und die  Xbox Series X / S  unmittelbar vor der Markteinführung stehen, verkauft sich die  Switch  nach wie vor blendend.  Nintendo  erwartet wegen der Coronapandemie sogar noch eine deutlich steigende Nachfrage nach seiner populären Spielkonsole. Im laufenden Geschäftsjahr (per Ende März 2021) werde der japanische Videospielspezialist voraussichtlich 24 Millionen (!) Stück verkaufen statt der bisher geplanten 19 Millionen Geräte, teilte Nintendo am Donnerstag mit.

>>>Nachlesen:  Nintendo profitiert von Coronakrise

Neue Lockdowns für Spielebranche ein Segen

Von April bis September verdreifachte sich der Betriebsgewinn des Konzerns auf 291 Mrd. Yen (2,4 Mrd. Euro). Nintendo war bisher zögerlich, die Prognose für  seine Switch-Verkäufe  zu erhöhen. Doch erneute Lockdowns in zahlreichen Ländern dürften die Nachfrage noch für einen längeren Zeitraum hoch halten, erklärte der Konzern. Auch Sony und Microsoft verzeichnen für ihre neuen Spielekonsolen, die demnächst auf den Markt gebracht werden, nach eigenen Angaben eine hohe Nachfrage. Wer bei den Vorbestellungen durch die Finger schaute, dürfte auch bei der Markteinführung am 10. November (Xbox Series X/S) bzw. 19. November (PS5)  leer ausgehen
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten