Paukenschlag: Apple plant eigene Suchmaschine

Konkurrenz für Google

Paukenschlag: Apple plant eigene Suchmaschine

iPhone-Konzern will dem Erzrivalen Google das Geschäft nicht mehr alleine überlassen.

Zuletzt haben  Apple  und Google bei der  Schnittstelle für Corona Contact-Tracing-Apps  zwar zusammengearbeitet, grundsätzlich sind die beiden US-Konzerne jedoch Erzrivalen. Während Apple bei den Hardware-Verkäufen (iPhone, iPad, Macs, Apple Watch, AirPods & Co.) die Nase vorne hat, ist Google bei der Software erfolgreicher. Android und der Chrome-Browser sind die eindeutigen Marktführer. Und bei der  Suchmaschine  hat Google fast ein Monopol. Doch genau das ist Apple offenbar ein Dorn im Auge.

Apple bekommt von Google Milliarden

Es verdichten sich nämlich die Anzeichen, dass der iPhone-Konzern eine eigene Suchmaschine plant. Das klingt zunächst etwas ungewöhnlich, denn Apple bekommt Jahr für Jahr mehrere Milliarden Dollar vom Erzrivalen. Diese werden dafür fällig, dass die Google Suchmaschine bei Safari, iPhone, iPad und Mac voreingestellt ist. Doch Google profitiert davon gleich doppelt. Zum einen werden dank der zusätzlichen Nutzer höhere Werbeeinnahmen lukriert, zum anderen bekommt der IT-Riese so auch zahlreiche wichtige Daten über Apple-User. Doch damit könnte bald Schluss sein.

>>Nachlesen:  Schwimmende Kugel ist coolster Apple Store der Welt

Auffällige Hintergrundaktivitäten

Die beiden Internet-Experten Jon Henshaw (vom Webmaster „Coywolf“) und Dennis Sellers (von AppleWorldToday) haben zuletzt nämlich ungewöhnliche Aktivitäten von Apple festgestellt. Diese würden auf die Entwicklung einer eigenen Suchmaschine hindeuten. So wurde die Dokumentation des eigenen Webcrawlers, der bei Apple „AppleBot“ heißt, massiv ausgebaut. Darüber hinaus soll das Programm seine Aktivitäten im Internet deutlich ausgebaut haben und dabei jede Menge Daten sammeln. Beim Rendering dieser gecrawlten Daten orientiert sich Apple an klassischen Suchmaschinen wie etwa jener von Google.

Fazit

Eine ähnliche Strategie wurde von Apple auch bei der Entwicklung des eigenen Kartendienstes Apple Maps angewandt. Auch hier geschah zunächst vieles im Hintergrund, bis schlussendlich der Gegner von Google Maps aus dem Hut gezaubert wurde. Dieser ersetzte den Kartendienst des Erzrivalen letztendlich auf iPhones & Co. Trotzdem ist es noch nicht fix, dass Apple tatsächlich eine eigene Suchmaschine an den Start bringt. Die verstärkten Aktivitäten könnten auch im Zusammenhang mit einer Verbesserung von Siri und Spotlight stehen. Apple-Chef Tim Cook wettert aufgrund der Datensammelwut aber schon länger gegen Facebook und Google. Selbst wirbt man hingegen mit deutlich besserer Privatsphäre. Zu diesem Anspruch würde der Austausch der Google-Suche gegen eine eigene Suchmaschine auf Apple-Geräten gut passen.

>>Nachlesen:  Google- und Bing-Suche besonders sexistisch

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten