Paukenschlag: Öffi-App Qando wird eingestellt

digital

Paukenschlag: Öffi-App Qando wird eingestellt

Artikel teilen

Die beliebte Fahrplanauskunft wird deaktiviert - Nutzer müssen auf "WienMobil“ umsteigen.

Großer Erfolg für die offizielle App der Wiener Linien:  WienMobil  ist seit dem  Start im Sommer 2017  bereits mehr als eine Million Mal heruntergeladen worden, teilte der Öffi-Betreiber am Montag mit. Die Anwendung kommt bei den Nutzern also bestens an. Kein Wunder, schließlich bietet sie einen breiten Funktionsumfang und liefert viele nützliche Infos. Dieser Erfolg führt nun aber auch dazu, dass die ebenfalls sehr beliebte Fahrplanauskunfts-App qando eingestellt wird.

Viele Funktionen und Angebote

In der WienMobil-App erhalten Fahrgäste neben sämtlichen Echtzeitdaten und Fahrplänen der Wiener Linien den Zugriff auf digitale Öffitickets und Live-Verkehrsinfos. Mehrere Mobilitätspartner wie Citybike, Carsharing und Leihscooter sind ebenfalls integriert. So können die Smartphone-Nutzer unterschiedliche Routen durch die Stadt planen. WienMobil ist kostenlos für Smartphones mit Android und iOS verfügbar.

>>>Nachlesen:  Großes Update für Wiener-Linien-App

Smartwatch-Unterstützung

Die Wiener Linien entwickeln WienMobil in regelmäßigen Updates weiter. Für die kommenden größeren Releases ist unter anderem die Unterstützung von Smartwatches geplant. So sollen Nutzer künftig aktuelle Öffi-Informationen auch am Handgelenk ablesen können. Das Smartphone kann dabei in der Tasche bleiben.

Aus für Qando

Für qando-Fans gibt es eine schlechte Nachricht: Die im Jahr 2009 gestartete digitale Fahrplanauskunft wird nach elf Jahren von WienMobil abgelöst. In den kommenden Tagen wird qando nicht mehr in den App-Stores verfügbar sein und nach einer Übergangsphase von einigen Wochen endgültig deaktiviert.

>>>Nachlesen: Öffi-App Citymapper jetzt auch für Wien

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo