Pokémon Go: Mega-Fehler sorgt für Ärger

Monster-Verwandlung

Pokémon Go: Mega-Fehler sorgt für Ärger

Entwickler des Erfolgs-Games stehen seit Update stark in der Kritik.

Wie berichtet, sorgte das erste große Update für Pokémon Go bei vielen Spielern statt für Freude für Frust. Neben den für viele als Verschlechterung empfundenen Neuerungen scheinen sich aber auch vermehrt Fehler in die App einzuschleichen. Diese sorgen bei Betroffenen mittlerweile für großen Ärger. Sie sehen sich nämlich um ihre Mühen und Erfolge beraubt.

Seltene Monster verwandeln sich von Geisterhand

Konkret beklagen sich in den letzten Tagen immer mehr Spieler über vertauschte Monster. Laut einem Bericht des Guardian führt ein massiver Fehler dazu, dass sich seltene und somit wertvolle Monster nach dem Fangen in gewöhnliche oder häufig auftretende Pokémon verwandeln. Der Pokémon Go-Spieler „mizzcc03“ hat einen solchen Vorfall sogar in einem YouTube-Video festgehalten:

Video zum Thema: Pokémon Go: Mega-Fehler sorgt für Ärger

Aus Vulnona wird Rettan

In dem Clip ist deutlich zu  sehen, wie er bei seiner Jagd ein Vulnona fängt. Nachdem er es seiner Sammlung hinzufügte, verwandelte sich das Monster aber in ein häufig vorkommendes Rettan. Kein Wunder, dass sich der Spieler betrogen fühlt und seinen Ärger über diverse soziale Medien kund tut. Laut dem Guardian ist das aber kein Einzelfall. Mittlerweile gebe es zahlreiche Betroffene, bei denen sich wertvolle in herkömmliche Pokémons verwandelt hätten.

Wurde Spiel schwieriger?

Darüber hinaus werfen viele Spieler den Entwicklern vor, dass es seit dem großen Update deutlich schwieriger sei, seltene Pokémon zu fangen. Ob Niantic und Nintendo die Monsterjagd bewusst erschwert haben, oder es sich dabei ebenfalls um einen Fehler handelt, kann derzeit nicht gesagt werden. Fest steht aber, dass vielen Fans und Spielern die Freude an Pokémon Go mittlerweile vergangen ist.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten