Porno-Panne beim E-Learning-Unterricht

Schmuddelfilm auf allen Computern

Porno-Panne beim E-Learning-Unterricht

Hacker spielten auf Computern von Schülern und Lehrerin einen Schmuddelfilm ab.

Seit es aufgrund der Coronavirus-Pandemie in Schulen vieler Länder keinen Unterricht mehr gibt, findet das Lernen häufig auf virtuellem Weg statt. Dabei kommen auch immer wieder Video-Dienste zum Einsatz, über die sich alle Schüler und der Lehrende sehen können. In der Schweiz kam es während einer solchen Schulstunde nun zu einer peinlichen Panne.

Schulstunde via Zoom gecrasht

Konkret ereignete sich der Vorfall in einer Berufsschule in Winterthur. Dort bekam eine Schulklasse von ihrer Lehrerin per WhatsApp einen Link und das Passwort für eine virtuelle Schulstunde über den Video-Dienst  Zoom . Doch kurz nach dem Start des Unterrichts traten der eigentlich geschlossenen Videokonferenz unbekannte Teilnehmer bei. Diese crashten die Schulstunde mit einem Porno.

>>>Nachlesen:  SpaceX & Nasa verbieten Video-Dienst Zoom

Porno statt Lehrerin

Wie eine Schülerin gegenüber 20min.ch sagte, wollte die Lehrerin gerade ein Bild mit einem Unterrichtsdokument vor die Kamera halten, als auf ihrem Computer plötzlich ein Stöhnen zu hören war. Und statt der Lehrerin war ein Schmuddelfilm zu sehen. Die Klasse sei total geschockt gewesen. Die Lehrerin reagierte jedoch schnell. Sie sagte ihren Schülern, dass sie die Zoom-Konferenz sofort verlassen sollten. Später wurde die Stunde via Skype nachgeholt. Wie die "Crasher" an den Link und das Passwort kamen, ist noch nicht bekannt.

>>>Nachlesen:  Pornhubs Premium-Zugang jetzt weltweit gratis

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten