Rakuten.at greift jetzt mit Richard Lugner an

TV-Spot & Rabatte

Rakuten.at greift jetzt mit Richard Lugner an

E-Commerce-Plattform holt sich heimisches Schwergewicht mit ins Boot.

Rakuten.at setzt seinen Erfolgslauf weiter fort. Wenige Wochen nachdem das „Shoppingcenter im Internet“ seine neuen Erlebniswelten präsentiert und einen länderübergreifenden Bezahlservice gestartet hat, will die E-Commerce-Plattform, die mittlerweile über 700 heimische Händler unter ihrem Dach hat, nun noch stärker in die Köpfe der Endverbraucher kommen. Damit das auch auf Anhieb gelingt, kooperiert Rakuten.at nun mit dem Botschafter des heimischen Handels schlechthin, Richard Lugner. Der Shoppingcenterbetreiber, Baulöwe und Society-König ist dabei sogar das Werbetestimonial im brandneuen TV-Spot. Dabei tritt er natürlich genau so auf, wie man ihn kennt. Lugner zeigt sich in dem kurzen, aussagekräftigen Clip authentisch und mit einem gewissen Schuss Selbstironie. Klar, dass dabei auch der berühmte Opernball-Frack nicht fehlen darf:

Beide Seiten ziehen an einem Strang
Von der Kooperation sollen natürlich beide Partner profitieren. Rakuten.at bekommt mit dem Spot sicherlich ein hohes Maß an Aufmerksamkeit und dürfte so noch mehr Händler und letztendlich auch Endkunden für sich gewinnen. Lugner nutzt die Aktion hingegen um einmal mehr auf die begrenzten Öffnungszeiten im stationären Handel hinzuweisen. Während man online rund um die Uhr shoppen kann, ist in Österreich das „Offline“-Einkaufsvergnügen laut dem Inhaber der Lugner City nach wie vor viel zu stark begrenzt. Mit der Kooperation will Lugner auch die Politik und die zuständigen Gewerkschaften aufrütteln und diese so von seiner viel gewünschten Sonntagsöffnung überzeugen.

>>>Nachlesen: Rakuten.at startet neue Erlebniswelten

Rakuten.at stellt wiederum lokalen Händlern auf äußerst kostengünstige Art und Weise die große Welt des E-Commerce zur Verfügung. Wie Rakuten.at-Chef Dieter Kindl bei der Präsentation des Werbespots einmal mehr untermauerte, will das Unternehmen damit eine Symbiose aus Online- und Offline-Handel ermöglichen. So können die Endkunden im Internet einkaufen, die Produkte auf Wunsch aber auch bei ihrem lokalen Händler vor Ort abholen. Damit wird auch der lokale Handel gestärkt. Da Rakuten.at – im Gegensatz zu anderen E-Commerce-Plattformen - selbst keine Produkte verkauft, steht es auch nicht in Konkurrenz zu seinen eigenen oder anderen Händlern. Deshalb passt auch die Kooperation mit Richard Lugner so gut.

© TZ ÖSTERREICH/Artner
Rakuten.at greift jetzt mit Richard Lugner an
× Rakuten.at greift jetzt mit Richard Lugner an

Richard Lugner und Dieter Kindl bei der Vorstellung des TV-Spots. Bild: (c) TZ ÖSTERREICH/Artner

Alle Partner profitieren
Beide Akteure wollen, dass die Unternehmer selbst entscheiden, wann, wie und wo die Händler ihre Produkte verkaufen. Dafür ist es natürlich auch notwendig, das Einkaufen (auf beiden Seiten) zum Erlebnis zu machen – das Motto lautet „Shopping ist Entertainment“. Lugner bietet deshalb in seinem Einkaufszentrum zahlreiche Gastronomiebetriebe, schaut das die Sanitäranlagen stets auf dem neuesten Stand sind und ist davon überzeugt, dass die Kunden die Produkte vor dem Kauf auch in den Händen halten wollen. Rakuten.at geht wiederum vom reinen Argument „Verkaufspreis“ weg und bietet den Händlern die Möglichkeit, sich im Internet selbst zu präsentieren. So erfahren die Endverbraucher beispielsweise, welcher Aufwand hinter der Produktion von hochwertigem Kürbiskernöl steckt. Selbst kleine Familienbettriebe können so Einblick in ihren anstrengenden und passionierten Arbeitsalltag geben.

>>>Nachlesen: Neuer Vorteil für Rakuten-Kunden

Rabatte und Superpunkte
Die erste TV-Werbekampagne (es werden weitere folgen) startet am 31. Oktober. Passend dazu werden von 3. bis 9. November im sogenannten „Super Sale“ mehr als 1.000 Produkte beworben, die die Händler auf Rakuten.at um bis zu 50 Prozent günstiger anbieten - das Angebot wechselt dabei täglich. Darüber hinaus gibt es in dem Zeitraum ein zusätzliches, höchst interessantes und händlerübergreifendes (!) Superpunkteprogramm. Endkunden, die sich bei Rakuten registrieren und den Newsletter abonnieren, bekommen in dem Zeitraum der Kampagne im Bestfall die 30-fachen Superpunkte (normalerweise 15-fach). Diese können sie dann beim nächsten Einkauf als Gutschrift einlösen. Soll heißen: Wer sich ein Produkt um beispielsweise 100 Euro kauft, bekommt auf den nächsten Einkauf rund 30 Euro gutgeschrieben. Das lohnt sich also richtig. Das System der Superpunkte gibt es aber natürlich das ganze Jahr: Für jedes bei Rakuten erworbene und entsprechend gekennzeichnete Produkt wird dem Kunden pro bezahltem Euro Warenwert ein Superpunkt in Höhe von einem Cent geschenkt. Dieser kann beim nächsten Einkauf bei jedem Rakuten.at-Händler eingelöst werden. Je mehr man ausgibt, umso mehr spart man also beim nächsten Kauf. Registrierte Rakuten-User können bei mehr als 3.500 Shops in Österreich und Deutschland über 8 Millionen Produkte kaufen. Am Ende der Präsentation brachte Dieter Kindl das neue Angebot noch einmal auf den Punkt: „Die TV-Offensive mit Richard Lugner als Aushängeschild sowie Super Sale und Superpunkte fördern auch den direkten Kontakt zwischen Händlern und Konsumenten. Eine Win-Win-Situation, um das Shopping-Erlebnis für den Kunden noch weiter zu verbessern.

>>>Nachlesen: Rakuten.at: Das Shopping-Center im Internet

Fazit
Die Kooperation zwischen Rakuten.at und Richard Lugner dürfte beiden Partnern die gewünschten Effekte bringen. Die E-Commerce-Plattform, die ihren Händlern eine günstige Komplettlösung (Software, Zahlungsabwicklung, Qualitätssiegel, etc.) zur Verfügung stellt, zeigt damit einmal mehr, dass ihr vor allem das Wohl der heimischen Händler – egal ob diese groß oder klein sind – am Herzen liegt und rückt durch den TV-Spot auch stärker in die Wahrnehmung der Endkunden. Und der 82-jährige Baulöwe sorgt mit der Aktion einmal mehr dafür, dass sein Hauptanliegen, die längeren Öffnungszeiten, wieder stärker in den Fokus rückt. Ob das Ganze zu seiner gewünschten Sonntagsöffnung führt, bleibt jedoch letztendlich eine Entscheidung, die die Politik zu treffen hat.

Externer Link
www.rakuten.at



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten