Europäische Tech-Firmen begehrt wie nie

Rekord bei Investitionen

Europäische Tech-Firmen begehrt wie nie

Auch heimische Start-ups zählen zu den Profiteuren des neuen Investitionsrekordes.

Die größten IT-Konzerne der Welt stammen zwar alle aus den USA (Apple, Alphabet, Amazon, Microsoft und Facebook), der Sektor gewinnt aber auch in Europa immer mehr an Gewicht. Das zeigt ein Blick auf die heurigen Investitionen in europäische Technologie-Firmen. Diese überschreiten 2021 nach Berechnungen von Branchenexperten erstmals die Marke von 100 Milliarden Dollar (88,60 Mrd. Euro). Heimische Unternehmen wie  GoStudent  oder  Bitpanda  zählen ebenfalls zu den großen Gewinnern.

Riesiges Plus

"Es ist das Jahr, in dem das europäische Tech-Ökosystem sein wahres Potenzial offenbart hat", sagte Tom Wehmeier vom Risikokapitalgeber Atomico zur Vorstellung des jährlichen Branchenreports am Dienstag. Im Jahr 2020 stagnierten die Investitionen bei rund 40 Mrd. Dollar. Die Zahl großer Finanzierungsrunden nahm demnach deutlich zu. So hätten europäische Tech-Firmen in diesem Jahr in 57 Fällen mehr als 250 Mio. Dollar von Investoren bekommen - nach nur 11 im Jahr 2020. Die größte Finanzierungsrunde landete mit 2,75 Mrd. Dollar das schwedische Unternehmen  Northvolt , dass auf Batterietechnologie für Elektroautos spezialisiert ist.

Pandemie als treibende Kraft

Corona habe der Branche zusätzlichen Rückenwind gegeben, betonte Wehmeier. "Die Pandemie hat den Einsatz von Technologie extrem beschleunigt", speziell bei Unternehmenssoftware sowie im Verbraucherbereich im Online-Handel und Essenslieferungen. Ein Nebeneffekt des verstärkten Arbeitens von Zuhause in der Corona-Krise sei, dass "sich grundlegend verändert hat, wie Technologie-Firmen aufgebaut werden". Gründer legten weniger Wert auf räumliche Nähe zu ihren Mitarbeitern und Investoren. Eine Folge sei, dass mehr Unternehmen außerhalb der großen europäischen Start-up-Zentren wie London, Paris und Berlin entstünden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten