Schoko-Anus spaltet Internet-Community

digital

Schoko-Anus spaltet Internet-Community

Artikel teilen

Für viele ist diese feinste belgische Schokolade nur noch geschmacklos.

Wenn sich der britische Künstler Magnus Irvin und sein Partner Michael Ritzema (Schauspieler) mit ihrem aktuellen Projekt zum Ziel gesetzt haben, für Schlagzeilen zu sorgen, dann ist ihnen das voll und ganz geglückt. Irvin versuchte für eine Kunstaktion schon länger, einen Abdruck seines Anus‘ anzufertigen. Doch trotz vieler Versuche und diverser Methoden schaffte er es einfach nicht. Mithilfe einer Frau, die zufällig von der gescheiterten Aktion hörte, gelang es dann aber schließlich doch. Der Künstler konnte einen Abdruck des Anus‘ der Frau anfertigen. Dieser wurde dann in diversen Farben in einer Ausstellung präsentiert. Hier kam dann Ritzema ins Spiel.

© Edible Anus
Schoko-Anus spaltet Internet-Community
Feinste belgische Schokolade in Rosettenform.

Pralinen in Rosettenform
Als der Schauspieler die bunten Ani sah, kam er auf die Idee, Pralinen in Rosettenform auf den Markt zu bringen. Dies war die Geburtsstunde von „Edible Anus“. Das Naschwerk wird aus feinster belgischer Schokolade hergestellt und hat sich bei Fans schon zum absoluten Verkaufsschlager – nicht nur für den bevorstehenden Valentinstag (14. Februar) - entwickelt. Doch der Schoko-Anus hat nicht nur Befürworter. Die Internet-Community ist regelrecht gespalten. Kritiker sagen, dass man so etwas einfach nicht machen kann und das Ganze einfach nur geschmacklos sei. Verhindern können sie den Verkauf jedenfalls nicht. Auf der Homepage werden fünf Schachteln mit jeweils drei Anus-Pralinen für wohlfeile 32 Euro verkauft. Ob sich die bessere Hälfte über ein solches Valentinsgeschenk freut, bleibt abzuwarten.

>>>Nachlesen: Anal-Panne bei Verlobungs-Foto

Externer Link
www.edibleanus.com

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo