Schon wieder Kettenmail über Radargeräte

Falschmeldung

Schon wieder Kettenmail über Radargeräte

Erst im April gingen Kettenmails über Radargeräte in Österreich herum. Jetzt gibt es eine neue Form davon.

Ein via E-Mail verbreiteter Kettenbrief verunsichert derzeit Österreichs Autofahrer: In dem Schreiben wird vor neuen, versteckt montierten Radargeräten entlang von Mittelleitplanken auf Autobahnen und Schnellstraßen gewarnt. "Die dargestellten Radargeräte sind bei uns in Österreich nicht im Einsatz", betonte ÖAMTC-Jurist Martin Hoffer am Dienstag und distanzierte sich von den Aussagen des Kettenmails.

In dem E-Mail heißt es wörtlich: "Achtung!!! In Österreich schon in Verwendung, laut ÖAMTC ca. 28 Stk. neue Radargeräte!! Vorsicht! Bitte unbedingt so breitflächig wie möglich verbreiten!!! Wird zz. auf Autobahnen und Schnellstraßen montiert."

Nur in der Schweiz
"Es gibt solche Verkehrsüberwachungsanlagen zur Geschwindigkeitsmessung, allerdings sind diese in der Schweiz im Einsatz", erklärte der Verkehrsjurist. Auch wenn die im Hoax-Mail genannten Radargeräte nicht in Österreich zum Einsatz kommen, plane man laut ÖAMTC trotzdem ein neues Verkehrsüberwachungssystem.

Testphase
Die Radargeräte der Zukunft sollen mehrere Fahrstreifen erfassen und digitale Front- und Heckfotos anfertigen. "In Leitschienen werden sie aber sicher nicht eingebaut sein. Derzeit sind die neuen Radars noch in der Testphase", erläuterte der Jurist.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten