So stoppen Android-User die Google-Spionage

Sollte jetzt jeder machen

So stoppen Android-User die Google-Spionage

IT-Riese startet praktisches Feature für Aktivitätsdaten - Man muss es aber selbst aktivieren.

Gute Nachricht für Besitzer eines Android-Smartphones oder -Tablets und für alle Nutzer eines  Google -Kontos im Allgemeinen. Diese konnten zwar schon immer auf ihre Aktivitätsdaten zugreifen und Daten aus ihrem Google-Konto manuell löschen. Bisher war dieses Stoppen der "Google-Spionage" jedoch ziemlich kompliziert und gut versteckt. Deshalb wurde es auch nur von wenigen Nutzern gemacht. Ab sofort funktioniert das Ganze aber deutlich einfacher.

>>>Nachlesen:  Android jetzt mit Browser- & Such-Alternativen

Einfaches Löschen der Aktivitätsdaten

Mit einer neuen Einstellung im Google-Konto gestaltet sich die Verwaltung der persönlichen Daten nämlich viel simpler. Die Nutzer können hier nun selbst entscheiden, wie lange Aktivitätsdaten gespeichert werden sollen – 3 oder 18 Monate –, bevor sie automatisch und fortlaufend gelöscht werden. Ist die Einstellung einmal getroffen, werden alle Daten, die älter als die eingestellte Zeit sind, also ohne weiteres Zutun des Nutzers entfernt. Die Daten bleiben zwar nach wie vor einige Zeit gespeichert, trotzdem ist der Schritt insgesamt lobenswert. Damit reagiert Google auch auf die anhaltende Kritik an seiner Datensammelwut.

© Google

Standortverlauf macht den Anfang

Die Ausrollung der neuen Einstellungsmöglichkeit hat bereits begonnen. Fürs Erste wird das automatische Löschen für den Standortverlauf und die Web- und App-Aktivitäten möglich. Da Google weltweit Hunderte Millionen Nutzer hat, wird es einige Wochen dauern, bis die Neuerungen für alle verfügbar sein werden.

>>>Nachlesen:  Googles Datenhunger sei atemberaubend

>>>Nachlesen:  Google spioniert auch iPhone-User aus

Externer Link

Hier kommen Sie zu den Aktivitätseinstellungen im Google-Konto (dazu muss man angemeldet sein).

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten