Twitter schließt Video-App Vine

Kommt überraschend

Twitter schließt Video-App Vine

Fokus wird auf Livestreaming-App Periscope gelegt; Stellenabbau geht weiter.

Twitter macht seine Video-App Vine nach rund vier Jahren dicht. Sie werde "in den kommenden Monaten" eingestellt, kündigte der Kurznachrichtendienst am Donnerstag ohne Nennung von Gründen an. Mit der App kann man kurze Videoclips in Endlosschleifen verbinden und online stellen. Twitter hatte sie wenige Monate nach dem Start im Herbst 2012 gekauft.

Periscope im Fokus

Inzwischen fokussiert sich Twitter bei Video stärker auf die Livestreaming-App Periscope . Der Kurznachrichtendienst kämpft insgesamt mit langsamem Wachstum und hohen Kosten, die ihn in den roten Zahlen halten, und kündigte erst am Donnerstag erneut einen Stellenabbau an. Die Vine-Inhalte sollen zunächst online bleiben, hieß es.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten