Twitter sperrte 70 Millionen Accounts

Kampf gegen Fake-News

Twitter sperrte 70 Millionen Accounts

Neue Konten gibt es künftig nur noch nach Preisgabe von Daten.

Twitter  hat einem Medienbericht zufolge in den vergangenen Monaten mehr als eine Million Benutzerkonten pro Tag gesperrt. Mit dem Schritt wolle das Unternehmen die Verbreitung von Falschinformationen auf der Plattform reduzieren, berichtete die "Washington Post" am Wochenende.
 

Insgesamt über 70 Millionen Accounts

Behörden und Abgeordnete hatten Twitter und andere soziale Netzwerke wie Facebook ermahnt, dahin gehend mehr zu unternehmen. Die Konzerne löschten bereits Benutzerkonten, installierten Updates und prüften Inhalte. Dem Medienbericht zufolge sperrte der US-Kurznachrichtendienst  mehr als 70 Millionen Benutzerkonten im Mai und Juni. Anfang Juli habe sich dieser Trend fortgesetzt.

>>>Nachlesen:  Twitter probiert jetzt neue Taktik aus

>>>Nachlesen:  Erstes Land führt "Facebook-Steuer" ein



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten