Bill Gates: "Wahre Krise kommt erst nach Corona"

Noch einmal deutlich gefährlicher

Bill Gates: "Wahre Krise kommt erst nach Corona"

Microsoft-Gründer sieht die aktuelle Pandemie als kleineres Übel.

Bill Gates wurde in den vergangenen Wochen laufend dazu befragt, wie  er die aktuelle Corona-Situation einschätzt . Dabei zeigte sich der Microsoft-Gründer zwar zuversichtlich, sagte aber auch stets, dass die nächsten Monate noch einmal  extrem herausfordernd würden . Erst wenn die Temperaturen steigen und die Impfung in der breiten Masse der Bevölkerung ankomme, werde man die Pandemie langsam aber sicher  überwinden .

>>>Nachlesen:  Bill Gates zeigt, wie wir Corona besiegen können

Corona nur das kleinere Übel

Nun äußerte sich Gates in einem langen Blog-Eintrag erneut zu dem Thema, wollte sich damit aber nicht allzu lange aufhalten. Denn mittlerweile sieht der Microsoft-Gründer in der Corona-Pandemie als Bedrohung für die Menschheit das kleinere Übel. Der Klimawandel dürfte laut Gates nämlich deutlich verheerender sein als COVID-19. "So schrecklich diese Pandemie auch ist, der Klimawandel dürfte schlimmer sein“, so Gates.

>>>Nachlesen:  Bill Gates mit Corona-Hiobsbotschaft

Auswirkungen beider Krisen enorm

Eine globale Krise habe die Welt schockiert. Sie verursache eine hohe Anzahl von Todesfällen, machte den Menschen Angst, das Haus zu verlassen, und führe zu wirtschaftlichen Schwierigkeiten, die seit vielen Generationen nicht mehr zu beobachten waren. Die Auswirkungen seien weltweit spürbar, sagte Gates. Natürlich spreche ich von COVID-19. Aber in nur wenigen Jahrzehnten wird dieselbe Beschreibung zu einer weiteren globalen Krise passen: dem Klimawandel.“

>>>Nachlesen:  Bill Gates nennt Zeitpunkt für Ende der Corona-Pandemie

Es brauche Innovationen

Der Microsoft-Gründer hat den Glauben aber noch nicht verloren, dass die Menschheit auch diese deutlich größere Bedrohung meistern kann. Um die Todesfälle, Schäden und Zerstörungen zu verhindern, die mit der Erderwärmung einhergehen, seien Innovationen erforderlich, sagte der Microsoft-Gründer. Durch Corona werde das klarer denn je. Obwohl die Pandemie das Reisen und die Wirtschaftstätigkeit fast zum Erliegen gebracht habe, wurden die Treibhausgasemissionen immer noch nicht genug reduziert, um die schlimmsten Folgen abzuwehren, schreibt Gates. "Bemerkenswert ist nicht, wie stark die Emissionen aufgrund der Pandemie gesunken sind, sondern wie wenig".

Laut Bill Gates steht die Menschheit nach der Überwindung der Corona-Pandemie vor der nächsten Herausforderung. Und der Klimawandel ist laut ihm noch deutlich schwieriger zu meistern.

>>>Nachlesen:  Faktencheck zu Corona-Behauptungen über Bill Gates

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten