YouTuber (20) bei Dreh von Scherzvideo erschossen

"Prank" endete tödlich

YouTuber (20) bei Dreh von Scherzvideo erschossen

Junger Mann wollte Jugendliche erschrecken und ließ dabei sein Leben.

In den USA hat sich nun ein tragischer Vorfall mit einem jungen YouTuber ereignet. Der 20 jährige Mann wollte offenbar einer Gruppe von Leuten einen Streich spielen und die Aktion später auf der Videoplattform veröffentlichen. Doch der „Prank“ endete für ihn tödlich.

Raubüberfall vorgetäuscht

Laut einem Bericht der zugehörigen Polizeibehörde in Nashville (US-Bundesstaat Tennessee) wollte der YouTuber gemeinsam mit einem Freund einen Raubüberfall vortäuschen. Die beiden näherten sich mit großen Messern bewaffnet einer Gruppe von Jugendlichen. Diese sollten sich offenbar erschrecken und dann panisch davonlaufen.

YouTuber wurde erschossen

Doch in der Gruppe befand sich ein 23-Jähriger mit einer Schusswaffe. Dieser gab einen Schuss ab, der den 20-jährigen YouTuber tötete. Wie die Polizei berichtet, gibt der Mann an, in Notwehr gehandelt zu haben. Es liege auch noch keine Anklage gegen ihn vor.

Nicht erlaubt

Da es derartige Vorfälle bereits öfters gab, hat  YouTube  bereits im Jahr 2019 seine Richtlinien geändert. Seither dürfen eigentlich keine Scherzvideos, bei denen die Opfer glauben in ernsthafter Gefahr zu sein, hochgeladen werden. Das war dem 20-Jährigen entweder nicht bewusst, oder er hat absichtlich gegen diese Regeln verstoßen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten