Christian Bale

Nach drei Filmen

Bale will kein Batman mehr sein

Nach drei Batman Filmen spielt Christian Bale den Superhelden nicht mehr.

Seit 2004 durfte Christan Bale das machen, wovon viele junge Burschen und auch erwachsene Männer nur träumen, nämlich Batman spielen. Nun ist der vorläufig letzte Batman-Strefein „The Dark Knight Rises“ abgedreht und der walisische Schauspieler hat einen Entschluss gefasst. Mit dem dritten Teil der Batman-Reihe verabschiedet sich der smarte Brite nun von der Rolle des Batman und gibt die Maske weiter. An wem, das ist noch fraglich.

Diashow: "Batman - The Dark Knight Rises" Bilder vom Filmset

"Batman - The Dark Knight Rises" Bilder vom Filmset

×

    Vertrag für drei Batman Filme
    2004 unterzeichnete Bale einen Vertrag für insgesamt drei Batman Streifen. Der erste Teil. „Batman Begins“, wurde 2005 in den Kinos ausgestrahlt und der zweite, „The Dark Knight“, zog 2008 die Massen in die Kinos. Nun ist der letzte Streifen „The Dark Knight Rises“ im Kasten, und somit läuft auch Bales Vertrag aus.

    Mythos Batman lebt weiter
    Eines ist jedoch sicher: Mit Bales Ausstieg wird die Figur „Batman“ freilich nicht zu Grabe getragen. Bis dato gibt es über zehn Realverfilmungen der heldenhaften Fledermaus. Und vor Bale schlüpften bis jetzt sechs andere Schauspieler in die Rolle des Superhelden. Michael Keaton („Batman! 1989) und George Clooney (Batman & Robin, 1997) sind zwei der bekanntesten Batman-Mimen der Vergangenheit.