23. Film verschoben

Studio-Pleite gefährdet Bond-Fortsetzung

Das legendäre Metro Goldwyn Meyer-Studio ist total verschuldet.

Das nächste James-Bond-Abenteuer mit Daniel Craig lässt auf sich warten: Wegen der Finanzprobleme der MGM-Studios wurde laut Variety die Produktion der 23. Bond-Folge auf Eis gelegt. „Wir wissen nicht, wann es weitergeht, und haben keinen Termin für den Kinostart von ‚Bond 23‘“, ließen die langjährigen Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli verlauten.

Top-Team
Dabei waren die Vorbereitungen schon weit fortgeschritten. Letzten Juni hatte das Duo drei Drehbuchautoren für das nächste 007-Abenteuer genannt: Peter Morgan, der zuletzt das Skript für Frost/Nixon geliefert hatte, sowie Neal Purvis und Robert Wade, die sich bereits die Bond-Filme Ein Quantum Trost und Casino Royale ausgedacht hatten. Im Jänner wurde überdies bekannt, dass der britische Star-Regisseur Sam Mendes (Zeiten des Aufruhrs) um den Regie-Job verhandelt.

5 Milliarden
Inzwischen weiß ganz Hollywood: Das Filmstudio MGM, das 2005 für 5 Mrd. Dollar von einer Investorengruppe (Sony, Comcast) übernommen wurde, ist völlig überschuldet und steht zum Verkauf.