Alles zum Aufreger-Film des Jahres

The Social Network

Alles zum Aufreger-Film des Jahres

Trailer, Bilder. Wieso Gründer Zuckerberg den Film vehement ablehnt.

Der heißersehnte Film "The Social Network" über Facebook und seinen Gründer, Mark Zuckerberg , feierte am 24.9. endlich Premiere. Im Rahmen des New York Filmfestivals wurde der Streifen, der als spannendster Start der Saison gehandelt wird, zum ersten Mal gezeigt.

Zuckerberg über Facebook-Film
Es kamen Hollywood-Größen wie Faye Dunaway, Kevin Spacey und natürlich Darsteller Justin Timberlake. Gar nicht überraschend blieb jener fern, um den es geht: Facebook -Gründer Mark Zuckerberg versuchte im Vorfeld mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln, den Film von Regisseur David Fincher ("Se7en", "Fight Club") zu verhindern - ohne Erfolg. Ausweichend gab er bei US-Talkerin Oprah Winfrey das Statement ab, der Film als Film mache Spaß: "Aber mein Leben war nicht so dramatisch". Reden wollte er mit Oprah lieber über seine großzügigen Spenden. 100 Millionen Dollar für Schulen in New Jersey lenken hervorragend von einem Film ab, den man nicht über das eigene Leben sehen will.

Gründer als Soziopath
Zuckerberg kommt in "The Social Network" nicht gut weg, je weiter die Geschichte voranschreitete, desto mehr bröselt vom Zuckerberg'schen Mythos des jungen, enganierten, verdient erfolgreichen Self-Made-Millionärs ab. Das US-Magazin Vanity Fair geht sogar so weit zu schreiben: "Der Film erzählt den großen amerikanischen Mythos des Self-Made Arschlochs“. Filmwerbung auf Facebook wurde unterbunden, die Filmfirma wich auf Twitter aus. Medien überschlagen sich mit der Artikeln über die Wichtigkeit des Films, der Zuckerberg in ein Spektrum aus aus Gier, Macht, Verrat rückt. Eine entscheidende Frage bleibt im Raum stehen: War es wirklich Zuckerberg, der das "Social Network" erfunden hat? Laut der Online-Ausgabe der Frankfurter Rundschau gehe es allerdings viel mehr darum, ob Zuckerberg Facebook nur erfunden habe, weil er im "wirklichen Leben unter massiven Soziopathologien" leide.

The Social Network - Darum geht's
An einem Herbstabend im Jahr 2003 setzt sich Harvard-Student und
Computergenie Mark Zuckerberg (Jesse Eisenberg) an seinen PC und beginnt, wie in Rage an einer neuen Idee zu arbeiten. Was in seinem Studenten-Zimmer mit wildem Bloggen und Programmieren seinen Anfang nimmt, entwickelt sich bald zu einem globalen sozialen Netzwerk und löst eine Revolution der bisherigen Kommunikation aus. Nur sechs Jahre und 500 Millionen Freunde später, ist Mark Zuckerberg der jüngste Milliardär aller Zeiten. Doch dieser große Erfolg führt für den Unternehmer auch zu zahlreichen zwischenmenschlichen und juristischen Problemen …

The Social Network. Ab 7. Oktober im Kino.