Dantons Tod

Premiere

Peymann inszenierte "Dantons Tod"

Intendant Claus Peymann feierte am 3. 1 mit "Dantons Tod" Premiere.

Mit einem Revoultionsdrama wurde das Theaterjahr in der deutschen Bundeshauptstadt Berlin eingeläutet. Am 3. Jänner feierte der Intendant  des Berliner Ensembles Claus Paymann mit seiner neuesten Inszenierung "Dantons Tod" im Berlin Premiere.

Georg Büchners Werk als "Theaterstück"
„Deutschland ist jetzt ein Leichenfeld, bald wird es ein Paradies sein...“ Georg Büchner, 1,72 cm groß, blond, kurzsichtig, Zeitgenosse Chopins, Goethes, Dostojewskijs und Baudelaires, Bartträger, Mediziner, Übersetzer, Philosoph, Dramatiker...Terrorist – vom hessischen Hofgericht gesucht wegen „staatsverräterischen Handlungen“ – stirbt 23jährig am 19. Februar 1837 nach tagelangem Delirium in Zürich. Der Arzt diagnostiziert „Typhus“; seine Freunde sprechen von Arbeitswahn, Gift, Drogen... „Wir bauten unsere Systeme aus Menschenköpfen“ läßt er einen „Helden“ der französischen Revolution in seinem Drama DANTON’S TOD sagen," so wird das Stück auf der Seite des Berliner Ensembles angekündigt.

Die Besetzung
In der Rolle des "Dantons" schlüpfte Ulrich Brandhoff. Seinen Widersacher Robespiere mimte Veit Schubert. Auch mit auf der Bühne zu sehen waren Angela Winkler, Ursula Höpfner-Tabori, Martin Seifert und Roman Kaminski. Drei weitere Aufführungen des "Theaterstücks" stehen noch am Spielplan. "Dantons Tod" wird am 16. und 21. Jänner, so wie noch einmal am 2. Februar in Berlin aufgeführt.

Infos
Alle Informationen findenn Sie auch unter www.berliner-ensemble.de.