Neuer Theater-Coup von Voss & Peymann

Burgtheater

© APA

Neuer Theater-Coup von Voss & Peymann

In der für Februar geplanten und mittlerweile abgesagten Burgtheater-Uraufführung von Peter Handkes Kärntner Partisanentragödie Immer noch Sturm durch Claus Peymann hätte Gert Voss die Hauptrolle spielen sollen.

Nun hat der „König des Burgtheaters“ ein neues Projekt mit seinem bevorzugten Regisseur: „Ich werde das Stück Einfach kompliziert von Thomas Bernhard in Peymanns Regie am Burgtheater und am Berliner Ensemble spielen“, sagt Voss im ÖSTERREICH-Gespräch. „Wir probieren im Dezember und Jänner in Berlin, die Premiere soll dann im Februar in Wien sein.“

Geschenk
Voss, für den Bernhard Ritter, Dene, Voss geschrieben hatte und der in der Rolle des greisen, gelähmten Scheusals Herrenstein in Bernhards vorletztem Stück Elisabeth II. brillierte, gilt nach Bernhard Minetti als der wichtigste Thomas-Bernhard-Schauspieler. Einfach kompliziert hatte Bernhard 1985 Minetti zum 80. Geburtstag geschenkt, der ein Jahr später auch die Uraufführung spielte.

Traumrolle
„Es ist eine wunderbare Rolle“, so Voss, „der Monolog eines einsamen, alten Schauspielers, der nur manchmal von einem kleinen Mädchen besucht wird, das ihm die Milch bringt. Seine Traumrolle war Richard III., die Krone hat er noch. Ich finde es lustig, dass ich Einfach kompliziert jetzt mit Peymann mache, weil ich in seiner Regie ja auch Richard III. gespielt habe.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.