Trauerfeier

Leiser Abschied für Brigitte Neumeister

Dienstag fand die offizielle Verabschiedung am Wiener Zentralfriedhof statt.

Familie, Freunde und Fans hatten am Dienstag Gelegenheit am Wiener Zentralfriedhof Abschied von Publikumsliebling Brigitte Neumeister zu nehmen. Die österreichische Volksschauspielerin verstarb am 1. November vollkommen unerwartet in ihrer Wohnung in Wien Mariahilf.

Trauerfeier
Zur Melodie des "Kaisermühlen Blues" haben sich am Dienstag Freunde und Weggefährten von Brigitte Neumeister verabschiedet. Der Trauerfeier in der Feuerhalle Simmering wohnten am Nachmittag u.a. Landtagspräsident Harry Kopietz (SPÖ), Society-Lady Jeannine Schiller und Moderator Dieter Chmelar bei.

Beisetzung im Familienkreis
Laut Neumeisters Management fand am Dienstag nur die offizielle Verabschiedung statt, die Beisetzung der Urne in einem ehrenhalber gewidmeten Grab der Stadt Wien erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis.

Diashow: Brigitte Neumeister: Ihr Leben in Bildern

Große Schauspielerin
Den nationalen Durchbruch schaffte sie als Hausmeisterin und Schnitzelwirtin Leopoldine Turecek alias "Mausi-Maus" in der ORF-Serie "Kaisermühlen-Blues", in der sie einen leicht beschränkten Bezirksrat (Peter Fröhlich) bezirzt. In der Serie "Die Lottosieger" spielte Neumeister an der Seite von Reinhard Nowak oder Alexander Pschill die Oma Kriemhild der Gemeindebaufamilie Deschek, die mit ihrem Lottogewinn fertig werden muss.

Neumeister auf der Theaterbühne
In Österreich gastierte Brigitte Neumeister auch am Raimund Theater in Wien, beim Carinthischen Sommer in Ossiach und am Stadttheater Klagenfurt. Auslandsengagements führten sie nach Deutschland und in die Schweiz. Außerordentlich erfolgreich waren Tourneen der Entertainerin mit literarischen und musikalischen Showprogrammen in Israel, Paris, Budapest, Brüssel, Warschau, Krakau und in den USA.

Neumeister zum Lesen
Auch als Autorin hatte sich Neumeister erprobt. Von ihr erschien 1998 die Autobiografie "Rampenlicht Blues", 2000 "Professionisten Blues" sowie der Roman "Der Feueropal" (Seifert). Neumeister war Trägerin des Goldenen Verdienstkreuzes, des Goldenen Ehrenzeichens der Stadt Wien sowie des Österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst und führte den Berufstitel "Professorin".