"made in austria": Essl Museum begeht 2014 das 15-jährige Jubiläum

"made in austria"

Essl Museum feiert sein 15-jähriges Bestehen

Farbenwunder, Weltenbummler und 200 weiße Ratten stehen am Plan.

 Im 15. Jahr seines Bestehens stellt das Essl Museum in Klosterneuburg sein Ausstellungsprogramm unter das Motto "made in austria". Österreichische Gegenwartskunst steht 2014 im Zentrum der Aktivitäten, die am 26. November bei einer Pressekonferenz im Wiener Volkstheater vorgestellt wurden. "Wir haben uns entschlossen, uns im Jubiläumsjahr unserer Kernkompetenz zu widmen", erklärte Sammler Karlheinz Essl. Jedes Kunstwerk sei die Erfindung der Welt aufs Neue, zeigte sich Essl überzeugt und lud ein, "die österreichische Kunst zu lieben."

Ehrenschutz vom Bundespräsidenten

Den Auftakt zum Ausstellungsjahr 2014, das unter dem Ehrenschutz von Bundespräsident Heinz Fischer steht, macht eine raumgreifende Arbeit von Deborah Sengl mit dem Titel "die letzten tage der menschheit" nach dem Drama von Karl Kraus. Im großen Saal des Essl Museums wird eine Installation aus rund 200 weißen Ratten in Form von Tierpräparaten (Kurator Günther Oberhollenzer: "keine Laborratten!") arrangiert und mit Zeichnungen und Malerei ergänzt (31. Jänner bis 25. Mai 2014). Die Ausstellungen "made in austria. statement by karlheinz essl" (27. Februar bis 22. August 2014) und "die andere sicht. sammlerin und künstlerin" (19. März bis 21. September 2014), kuratiert von Karlheinz bzw. Agnes Essl, rücken subjektive bzw. gender-spezifische Aspekte ins Zentrum (Essl: "Das soll eine Überraschung werden").

Viele Farbwunder im Jubiläumsjahr
Mit "farbenwunder" wird ab April 2014 das Schömer-Haus bespielt, zu sehen ist österreichische Malerei von den 1960er-Jahren bis heute. In Erinnerung an Monsignore Otto Mauer und die Galerie nächst St. Stephan würdigt die Schau "österreichische moderne" von 15. Juni bis 30. September 2014 das Schaffen von Hans Staudacher, Markus Prachensky, Josef Mikl und Wolfgang Hollegha. Dieter Ronte kuratiert im Herbst die Retrospektive "adolf frohner (1943-2007). fünf jahrzehnte malerei, grafik, objekte" (3. September 2014 bis 11. Jänner 2015). Parallel dazu läuft "silence. ein raum der stillen begegnung mit kunst", wobei nur zwei Bilder gegen Voranmeldung gezeigt werden. Bisher unentdeckte heimische Talente sollen für "die zukunft der malerei. neue perspektiven" (3. Oktober 2014 bis 25. Jänner 2015) gefunden werden. Partizipative Konzepte für junge Besucher verfolgt die Ausstellung "weltenbummler. abenteuer kunst" (9. November 2014 bis 25. Februar 2015).

Musikalisches darf nicht Fehlen

Neue Musik und aktuelle Literatur bilden weiterhin wesentliche Bestandteile des Veranstaltungsprogramms im Essl Museum. In der Konzertsaison 2014 werden u.a. das POW Ensemble Amsterdam, das mexikanische Duo Duplum und das Mobilis Saxophonquartett zu hören sein, ein Kompositionsauftrag im Rahmen von Wien Modern wird an die junge Südtiroler Komponistin Manuela Kerer erteilt. Lesungen mit Maja Haderlap, Julya Rabinowich, Teresa Präauer, Robert Prosser, Gabriele Kögl, Friedrich Hahn, Alexander Peer und Ewald Baringer sind ebenso vorgesehen wie Kooperationen mit der Österreichischen Franz Kafka Gesellschaft und der Literaturgesellschaft Klosterneuburg.

Info
Essl Museum, Klosterneuburg, An der Donau-Au 1, Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr, Mittwoch bis 21.00 Uhr. Information: Tel. 02243/37050-150, www.essl.museum