Eklat um Elon Musks Auftritt in US-Show ''Saturday Night Live''

Warum Miley Cyrus ins Kreuzfeuer geraten ist

Eklat um Elon Musks Auftritt in US-Show ''Saturday Night Live''

Elon Musk kommt nicht aus den Negativschlagzeilen heraus.

Tesla-Boss und Raumfahrtinvestor Elon Musk sorgte für Riesen-Wirbel in der US-amerikanischen Entertainmentwelt. Nachdem am Wochenende angekündigt wurde, dass der Tech-Riese am 8. Mai in der US-Comedyshow "Saturday Night Live" als Stargast auftreten soll, erreichte eine Flut an Beschwerden die Macher der Sendung. Jetzt geriet auch Sängerin Miley Cyrus ins Kreuzfeuer.

 

 

 

Milliardär machte sich mehrfach unbeliebt

In der Kultsendung, in der ein wöchentlich wechselnder Promi-Gast einen Monolog hält und bei Kabarett-Sketches mitspielt, treten fast ausschließlich Musiker, Comedians oder Schauspieler auf. Elon Musk hingegen sei aufgrund seiner kontroversen Aussagen eine absolute Fehlbesetzung, heißt es von zahllosen Nutzern auf Twitter unter der Ankündigung. Musk war in öffentliche Ungnade gefallen, als bekannt wurde, dass er einen Tesla-Mitarbeiter gekündigt haben soll, weil dieser eine Gewerkschaft gründen wollte.

"Für einen Aprilscherz ist es drei Wochen zu spät", "Ich kenne keine einzige Person, die das will" und "Können wir aufhören, so zu tun, als würden Milliardäre nur wegen ihres Geldes in die Entertainment-Industrie gehören?" sind nur drei der über 8.000 Kommentare, die sich unter der Twitter-Ankündigung angesammelt haben.

 

 

Jetzt wird auch Miley Cyrus, die in der Sendung als Musik-Act auftreten wird, zur Verantwortung gezogen. Sie soll auf Musk einreden, die Show boykottieren oder gar statt ihm durch die Sendung führen, fordern einige Fans.