Melinda und Bill Gates

Neue Dokumente

Gates-Scheidung wegen Epstein-Kontakt?

In den Scheidungs-Unterlagen von Melinda und Bill Gates ist der Name Epstein zu lesen.

Über 27 Jahren sie verheiratet, vor kurzem haben sie die Scheidung eingereicht:  Bill und Melinda Gates  sind nicht mehr zusammen.

Trennung bei den Gates

Die angegebenen Gründe wirkten vorerst etwas nichtssagend: "Nach reiflicher Überlegung und viel Arbeit an unserer Beziehung haben wir beschlossen, unsere  Ehe  zu beenden", schrieben die beiden. "In den zurückliegenden 27 Jahren haben wir drei unglaubliche Kinder großgezogen und eine Stiftung aufgebaut, die sich weltweit dafür einsetzt, den Menschen gesunde und produktive Leben zu ermöglichen", erklärten die beiden weiter. Diese Mission würden sie zusammen weiter vorantreiben, hieß es. "Aber wir glauben nicht mehr, dass wir als Paar in dieser nächsten Lebensphase gemeinsam wachsen können." In der Mitteilung bat das Paar zudem um "Privatsphäre für unsere Familie, während wir beginnen, uns in diesem neuen Leben zurecht zu finden." 

Gates-Scheidung wegen Epstein-Kontakt?

Bill und Melinda sollen mit dem Split noch darauf gewartet haben bis die jüngste Tochter, Phoebe, das Erwachsenenalter erreicht habe, heißt es in US-Medien. Über die wahren Gründe für die Scheidung wird gerätselt. Nun wurde aber etwas bekannt, das damit zu tun haben soll: Bill unterhielt einen Kontakt zum verurteilten Pädophilen Jeffrey Epstein. Bereits 2019 soll Melinda aufgrund dessen mit Anwälten gesprochen haben. Das "Wall Street Journal" nennt das als möglichen Grund für die Scheidung. Schon 2013 als Bill und Melinda Jeffrey Epstein kennenlernten, soll Melinda nichts von dem Millionär gehalten haben, fand ihn unheimlich. Sie wollte keinen Umgang mit Epstein. Doch Bill soll das anders gesehen haben, sich mit Epstein in dessen Stadthaus in Manhattan getroffen haben. Angeblich um mit ihm über Philanthropie ("Menschenliebe") zu reden. 

 

Melinda: Luxus-Inselflucht

Derzeit hat Melinda eine karibische Insel gemietet um ein Höchstmaß an Privatsphäre und Schutz vor der Presse zu genießen. Kostenpunkt pro Nacht: 100.000 Euro! Dort verweilt sie mit ihren Kindern und bereitet sich auf die Scheidung vor.