Kulis legt mit nächster Nehammer-Parodie nach

Welche Tänze jetzt erlaubt sind

Kulis legt mit nächster Nehammer-Parodie nach

Als "Karl Schmähhammer" legt Comedian Gernot Kulis ein weiteres Mal nach und nimmt Innenminister Nehammer aufs Korn - das Netz zeigt sich über seinen neuesten Coup begeistert.

Kabarettist und "Ö3-Callboy" Gernot Kulis hat es schon wieder getan. Der Comedian legt nach und landet mit seiner nächsten Nehammer-Parodie einen neuen Netz-Hit. Zum Start von Dancing Stars erklärt der "Minister für Irreres", welche Tänze zu Corona-Zeiten noch erlaubt sind. Denn aufgrund der steigenden Neuinfektionen sei Österreich auf vielen europäischen Landkarten nicht mehr "rot-weiß-rot", sondern "rot-rot-rot".

Bereits vor einigen Wochen landete Gernot Kulis mit seiner ersten Nehammer-Parodie einen viralen Hit, auf den sogar der "echte" Innenminister konterte. In einem Telefonat gratuliert Karl Nehammer Kulis zwar zur Parodie, bemängelt aber den Haarschnitt des Doubles. Nehammers Angebot: Seine Frau, die als Friseurin während des Corona-Lockdowns brilliert hatte, könne ja auch Kulis die Haare schneiden.