Lauda wieder daheim

Comeback

Lauda wieder daheim

Zwei Wochen lang wurde die Renn-Legende wegen einer Grippe behandelt.

Heftig. Es war in seinem Ibiza-Urlaub über Weihnachten, als sich Mercedes-Aufsichtsratsvorsitzender Niki Lauda eine Grippe einfing und seine Auszeit abbrechen musste. In Wien angekommen, wurde Lauda nach einem Zwischenstopp in einer Privatklinik zur Sicherheit ins AKH verlegt, wo er zwei Wochen auf der Intensivstation verbrachte.

Lauda hofft auf Comeback bei Australien-GP

Aufatmen. Am Mittwoch dann die erlösende Nachricht für alle Niki-Fans. Laudas Arzt Walter Klepetko verkündete, dass Lauda das Spital wieder verlassen durfte. Jetzt arbeitet die Renn-Legende an seinem Comeback, das er für den ersten Grand Prix der Saison am 17.  März in Australien anpeilt. Bleibt zu hoffen, dass Niki Lauda bis dahin die nötige Kraft hat und wieder topfit ist.